Das Deutsche Reich ist aus dem Ostfränkischen Reich im 10. Jahrhundert hervorgegangen. Neben den bestehenden Königreichen Italien und dem Königreich Burgund das dritte der drei Teilreiche des Heiligen Römischen Reichs. Sein König hatte seit Otto I. dem Großen, Anspruch auf das Kaisertum, zudem war er gleichzeitig König der beiden Königreiche Italien und Burgund. Das Deutsche Reich bestand überwiegend aus den sechs deutschen Stämmen. Durch die deutsche Ostsiedlungspolitik wurde es erheblich vergrößert und nach Osten ausgeweitet.


Nach dem Ausscheiden Italiens und des Königreichs Burgund aus dem Heiligen Römischen Reich im späten Mittelalter bildete es den Kern des nun als Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation bezeichneten Überrestes.

Deutsche Reich

Deutsches Reich ist auch die Bezeichnung des deutschen Staates von 1871 bis 1945.

Deutsches Reich ist auch die Bezeichnung des deutschen Staates von 1871 bis 1945. Der auf Initiative Otto von Bismarcks 1871 begründete Staat, war im Wesentlichen eine Erweiterung des Norddeutschen Bundes, war bis Ende des 1. Weltkriegs 1918 ein Kaiserreich unter dem preußischen Königshaus der Hohenzollern, dann bis 1933 eine Republik und bis Kriegsende 1945 eine Diktatur.

Weimarer Republik

Weimarer Republik war der Name für das Deutsche Reich in den Jahren 1919 bis 1933, nach der 1919 in Weimar tagenden Nationalversammlung. Die Weimarer Republik war ein demokratisch-parlamentarischer Bundesstaat, der, aus der Novemberrevolution hervorgegangen, das Reich Bismarcks fortsetzte. Diese Republik war wegen der Niederlage des 1.Weltkrieges und dem Weimarer Vertrag schwer belastet. Diese Umstände begünstigten das Anwachsen von rechtsradikalen Organisationen, vor allem als es 1929 zur Massenarbeitslosigkeit und Weltwirtschaftskrise kam. Die Radikalisierung des politischen Lebens und andauernde wirtschaftliche und gesellschaftliche Schwierigkeiten führten zu einer folgenschweren Staatskrise und zum Ende der Weimarer Republik.

1933 begann die Errichtung einer nationalsozialistischen Diktatur in Deutschland unter Adolf Hitler. Das Deutsche Reich erlebte unter nationalsozialistischer Herrschaft anfangs einen wirtschaftlichen Aufschwung und spürbaren Abbau der Massenarbeitslosigkeit. Die Expansionspolitik der Nationalsozialisten führte zum 2. Weltkrieg, der für das Deutsche Reich mit der totalen Niederlage endete. Nie zuvor herrschte in Deutschland solch ein Chaos wie nach Kriegsende. Trotz der Hoffnungslosigkeit begann in den 60er Jahren allmählich wieder der wirtschaftliche Aufschwung, der in den 70er Jahren seine Blütezeit erlebte. Staats- und völkerrechtlich endete das Deutsche Reich erst mit der deutschen Wiedervereinigung durch Abschluss des Zwei-plus-vier-Vertrages von 1990.

Bild: ziegelbrenner via wikipedia