Der Barwert ist ein Begriff aus der Wirtschaftstheorie, genauer gesagt der Finanzmathematik. Der Barwert beschäftigt sich mit dem heutigen Wert einer Investition, die erst in Zukunft Gewinne, sogenannte Renditen, abwirft.

Der Barwert erleichtert es, sinnvolle Investitionen zu treffen.

Der Barwert erleichtert es, sinnvolle Investitionen zu treffen.

Hat ein Investor diverse Investitionsoptionen, die allesamt in der Zukunft unterschiedliche Gewinne in die Betriebs- oder Privatkasse mit sich bringen, muss eine Entscheidung zwischen den zur Verfügung stehenden Alternativen getroffen werden. Für die Entscheidungsfindung wird der Barwert zu Hilfe gezogen. Oftmals wird nämlich vergessen, dass das heute angelegte Geld in Zukunft auf der Bank Zinsen einbringt, dementsprechend theoretisch also auch dort verweilen könnte.

Für den Barwert, auch Kapitalwert genannt, zinst man daher alle zukünftigen Gewinne auf den heutigen Tag ab (Abzinsung). Dabei ist es wichtig, Renditeerwartungen zu besitzen. Beim derzeitigen Zinssatz für Spareinlagen, der derzeit in etwa bei 1,5% liegt, sind nämlich 100 Euro heute so viel wert wie 101,5 Euro morgen, da eben dies die Summe ist, die man nach einem Jahr Anlage auf der Bank für sein Anfangskapital von 100 Euro bei einer Verzinsung von 1,5% erhält.

Folglich ist ein Investitionsprojekt mit einer Auszahlung von 101,49 Euro im nächsten Jahr keine lohnenswerte Maßnahme, da die Anlage des Geldes auf der Bank günstiger ist, was sich am Barwert erkennen lässt. Der nominale Wert hingegen hätte die Auszahlung von 101,49 Euro morgen jedoch größer erscheinen lassen als 100 Euro heute.

Ein Beispiel soll untenstehend demonstrieren, wie der Barwert praktisch eingesetzt werden kann. Folgende Investitionsprojekte wären beispielsweise nach der Barwert-Methode betrachtet bei einem jährlichen Zinssatz von 1% äquivalent:

  • Heute 100 Euro auf der Bank anlegen, 101 Euro in einem Jahr erhalten
  • Heute eine Immobilie im Wert von 100 Euro kaufen, 101 Euro in einem Jahr erhalten
  • Heute 100 Euro in einen Anlagefonds investieren, 102,01 Euro in zwei Jahren erhalten

Dieses Beispiel demonstriert im Kleinen, was passieren kann, sofern man sich dem Prinzip des Zinseszinses nicht bewusst ist: Man neigt dazu, ein vermeintlich wertvolles Oeuvre (beispielsweise: Investition von 100 Euro heute, Erhalt von 102 Euro in zwei Jahren) anzunehmen, obgleich dies keinen fairen Deal darstellt, sofern man einen konstanten Zinssatz von 1% unterstellt. Die Anlage auf der Bank würde eine Auszahlung von 102,01 Euro in zwei Jahren garantieren, was ganz offensichtlich gewinnbringender wäre.