Die Statistik versteht sich als eigenständiger Bereich der Wissenschaft. Nahezu jede Forschungsrichtung, egal ob Medizin, Soziologie, Wirtschaft oder Biologie, vertraut dem Handwerkzeug der Statistik. Schließlich wird gesichertes Wissen erst dann wertvoll, wenn es wissenschaftlich – also statistisch – erwiesen ist.

Die Statistik basiert auf der Stochastik, also der Wahrscheinlichkeitsrechnung. Alltagsphänomene und Theorie werden auf ihre Verteilung hin untersucht, sodass geeignete Rückschlüsse gezogen werden können. Nahezu jeder Student, welcher in die Forschung gehen wird, wird im Laufe seines Studiums unweigerlich den statistischen Methoden begegnen. Vor allem Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler sind aufgrund der Aufbereitung, Erhebung und Analyse der Daten von dieser Disziplin abhängig.

Wichtige Teilbereiche und Forschungszweige

Die Wahrscheinlichkeitsrechnung an sich ist ein solcher Bereich, doch noch allgemeiner unterscheidet man zwischen der induktiven und der deskriptiven Statistik. Bei der deskriptiven Richtung werden Daten in ihrer Verteilung beschrieben und analysiert. In den Sozialwissenschaften wären das beispielsweise die Verteilung von Geschlecht, Altersstruktur und Sterberaten in der Gesellschaft. Wirtschaftswissenschaftler forschen hier nach faktischen Arbeitslosenstatistiken, Wirtschaftskennzahlen oder Renditen auf den Finanzmärkten. Der induktive Teilbereich versucht aus vorhandenen Zahlen und Stichproben auf Grundgesamtheiten und Verteilungsstruktur zu schließen, die nicht erhoben wurde. Vor allem hier spielt die Wahrscheinlichkeitsrechnung, aber vor allem auch die Normalverteilung eine große Rolle. Durch die Annahme einer Normalverteilung, welche von Gauß begründet wurde, können Regressionsmodelle aufgestellt und Prognosen berechnet werden. Die moderne Wissenschaft ist genau von solchen Modellen, Annahmen und Erhebungen abhängig. Darüber hinaus gibt es auch einen starken mathematischen Aspekt in der Stochastik. Mathematische Teilbereiche wie die lineare Algebra und auch die Analysis bilden ebenfalls wichtige Instrumente zur Beleuchtung der statistischen Kernbereiche und verleihen diesem Fachbereich einen stark technischen Touch.

Fazit

Unter vielen Studenten verhasst, doch in der Realität unglaublich wichtig und unersetzbar: Die Statistik liefert mittels Techniken der Mathematik und Stochastik wichtige Erkenntnisse, welche in den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, sowie der Medizin essentielle Entscheidungen mittragen. Theorien und Hypothesen werden zwar in den Substanzwissenschaften aufgestellt, bedürfen aber einer statistischen Untermauerung um als wahr (oder falsch) identifiziert zu werden. Die Statistik spielt somit eine herausragende Rolle in der empirischen Sozialforschung, in der Aufbereitung und Veröffentlichung von Kennzahlen und in den Wirtschaftswissenschaften. Moderne Forschungszweige der Statistik verwenden Methoden der Simulation, Small Area Schätzung und Varianzschätzung, sodass man festhalten kann, dass auch dieser Wissenschaftsbereich sich noch weiterentwickelt und immer effizienter wird.