Wenn es für den wirtschaftlichen Erfolg ein Rezept gäbe, dann wäre der Erfinder längst schon Millionär. Er hätte ausgesorgt mit einem Konzept, dass zum Selbstläufer für den wirtschaftlichen Erfolg würde. Doch so einfach ist es leider nicht. Denn wirtschaftlicher Erfolg wird mit einer objektiv messbaren Größe feststellbar, aber der Weg und das Ziel dorthin unterliegen oft sehr subjektiven Kriterien.

Es liegt also am
a) nötigen Konzept,
b) der Überzeugung vom Produkt,
c) den Ideen für die Vermarktung,
d) Strategien für die Werbung
e) nachhaltige Planung und innovative Änderungsmöglichkeiten,
f) die notwendige Umsetzungskompetenz für den wirtschaftlichen Erfolg.

Irrationalität und Verkaufstrategien

Woran liegt es dann aber, dass ein Produkt einfach nicht ankommt? Es sogar zu einem unverkäuflichen Ladenhüter wird? Was genau läuft das schief? Was für eine Sache gilt, gilt ebenso auch für die Angebote im Dienstleistungsbereich. Da wird ein Heer von Marktstrategen auf das Produkt vorher eingesetzt, um mit entsprechender Marktforschung mögliche Absatzfelder abzuklopfen und dann wird es ein flopp. Dieselben Strategen werden wieder daran gesetzt. Dabei ist es oft leicht “die Blindheit” zu entdecken, warum das Produkt nicht geht. Das ewig angeführte Beispiel Regenschirm macht das schnell klar: Kein vernünftig an Profit orientierter Händler stellt bei Sonnenschein, Regenschirme in vorderste Reihe und möglicherweise auch noch vor das Geschäft. Da wird jeder nicken, weil es der gesunde Menschenverstand sagt. Aber beim wirtschaftlichen Erfolg lassen viele alles vom grünen Tisch aus planen. Das Phänomen des wirtschaftlichen Erfolgs liegt darin, “dem Volk aufs Maul zu schauen” (M. Luther) und zum passenden Moment, die richtige Marktlücke zeitnah und effizient aufzufüllen. Dafür gilt es die nötigen Kompetenzen zu erwerben, die auch das irrationale Planen, Handeln und Einkaufen von Käufern im Blick hat. Das heißt zur notwendigen Empathie (Einfühlung in das Denken und Handeln des Konsumenten) gehört auch das notwendige Empowerment (die einfühlende Kraft, das Gewünschte zu ermöglichen).

Für den wirtschaftlichen Erfolg sind mehrere Faktoren wichtig.

Für den wirtschaftlichen Erfolg sind mehrere Faktoren wichtig.

Erfolg hat, wer erfolgreich ist!

Dieser Satz ist eine Hyperbel (eine Selbstübersteigung in sich). Da stehen exponentielles Wachstum, Wachstumsprozess, Bestandsgröße, exponentieller Verfall, Auftragsbewertung und vieles andere mehr im Raum. Und der Einzelnen soll sich nur am Erfolg messen lassen.

Für den Erfolg, besonders für den wirtschaftlichen Erfolg sind:

1. Durchhaltevermögen
2. Überzeugtheit vom Produkt
3. Produktwirkung in der Nachhaltigkeit
4. Optik

von entscheidender Bedeutung. Es ist also eine Vielzahl von Faktoren, die das Verhalten und das Wissen um das Produkt beim Käufer beeinflussen. Die Motivation und das Kaufverhalten lassen sich lenken.