Die deutsche Grammatik ist für viele Menschen, die die deutsche Sprache erlernen wollen, ein sehr steiniger Weg zum Ziel, jedoch verfügt auch sie über einen Grundsatz von Wortarten, die mit anderen Sprachen vergleichbar sind. Alle Wortarten besitzen eine eigene Verwendung und beschreiben unterschiedliche Dinge in der Sprache. Diese werden im folgenden Artikel aufgelistet und beschrieben.

Substantive

Substantive sind Wörter, die beispielsweise Gegenstände, Gefühle und Lebewesen beschreiben. Sie werden großgeschrieben und können sowohl abstrakt (jegliche Art von Gefühlen, z.B. Liebe) und auch konkret (das Auto, das Haus) sein. Vor abstrakten Substantiven ist ein Artikel nicht immer nötig wie der Satz „ Liebe ist schön“ zeigt. Vor konkreten Substantiven hingegen muss ein Artikel stehen, denn niemand würde sagen „Haus ist groß“. Von allen Wortarten sind Substantive die einzige Wortart, bei der der erste Buchstabe großgeschrieben wird. Das unterscheidet die deutsche Sprache von anderen Sprachen, in denen nur am Satzanfang großgeschrieben und sonst alle Wortarten kleingeschrieben werden. Substantive gibt es in der Einzahl, die nur eine einzelne Sache behandelt, und in der Mehrzahl, die von mehreren Sachen spricht. Weiterhin können andere Wortarten substantiviert werden, das bedeutet, dass beispielsweise aus dem Adjektiv „klar“ das Substantiv „Klarheit“ wird. Substantive bilden auch das Subjekt eines Satzes.

Verben

Wichtige Wortarten der deutschen Sprache sind das Substantiv, das Verb und das Adjektiv.

Wichtige Wortarten der deutschen Sprache sind das Substantiv, das Verb und das Adjektiv.

Ein Werb ist die Wortart, die jegliche Tätigkeiten beschreibt. Sie werden prinzipiell kleingeschrieben und an bestimmte Personen angepasst. Diese Anpassung nennt sich Konjugation und richtet sich nach der Anzahl der Personen und nach dem Geschlecht. Natürlich findet die Konjugation für den Großteil der Verben nach einer entsprechenden Regel statt, jedoch gibt es auch viele Ausnahmen, wie beispielsweise das Verb „sein“. Verben bilden das Prädikat in einem Satz und sind somit ein Pflichtbestandteil eines vollwertigen Hauptsatzes.

Adjektive

Zu den Adjektiven zählen alle Worte, die einen Gegenstand, ein Lebewesen, einen Sachverhalt und andere Dinge beschreiben. Sie beschreiben also, wie etwas ist. Auch sie werden kleingeschrieben und können bestimmte Stufen durch die Steigerung beschreiben. Die Steigerung hilft dabei, etwas näher zu beschreiben. Als Beispiel dienen dabei drei Menschen. Alle sind groß aber nicht alle sind gleich groß, sodass mit der Steigerung eine gute Differenzierung vorgenommen werden kann. Person A ist groß, Person B ist größer und Person C ist am größten. Die Steigerung besteht aus dem Positiv (Grundstufe), dem Komparativ (zweite Stufe) und dem Superlativ (höchste Stufe).

Adjektive können dabei auch in die Wortart Substantiv (mittels Substantivierung) verwandelt werden und auch in die Wortart Adverb. Ein Adjektiv ist ein Adverb, wenn er kein Substantiv beschreibt, sondern eine Tätigkeit. Im Deutschen stellt diese Wortart sprachlich zwar keinen Unterschied dar, trägt jedoch wesentlich zum Verständnis des aktuellen Kontexts bei.