Wer bereits im Berufsalltag steht und sich darüber hinaus noch weiter- und fortbilden möchte, der hat hierfür grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Besuch einer Abendschule oder Teilnahme an einem Fernkurs. Doch was sind die genauen Vor- und Nachteile der beiden Fortbildungsarten und wofür sollte man sich entscheiden?

Der Besuch einer Abendschule hat den Vorteil, dass man persönlich von Lehrkräften unterrichtet wird und hierfür regelmäßig und zeitlich festgelegt eine lokale Bildungseinrichtung besucht. Man lernt zusätzlich auch andere Abendschulteilnehmer kennen und kann sich austauschen oder auch beispielsweise gemeinsame Lerngruppen bilden.

Natürlich ist es nicht immer einfach, sich nach der Arbeit noch in die Abendschule zu begeben, dafür ist es für viele Teilnehmer ein Vorteil, dass die Zeiten festgelegt sind, sodass sie erst gar nicht in Versuchung kommen die Lerninhalte zu vernachlässigen.

Was die Teilnahme an einem Fernkurs betrifft, so ist die flexible und freie Zeiteinteilung natürlich als ein Vorteil zu werten. Man bekommt die Unterrichtsmaterialien bequem und einfach nach Hause geschickt und man kann sich den Lerninhalten dann widmen, wenn man es für richtig hält – nach Feierabend oder auch am Wochenende. Bei Fragen und Problemen steht in den meisten Fällen allerdings keine gute Betreuung zur Verfügung und auch wenn die Fernkursanbieter Hotlines oder Kontakt-E-Mail-Adressen bieten, muss man natürlich wesentlich länger auf eine Antwort warten als beispielsweise im direkten Gespräch mit einem Lehrer in der Abendschule. Wer an einem Fernkurs teilnimmt, der sollte wirklich motiviert und bereit zu Lernen sein, denn durch die eigene Koordination des Lernverhaltens ist man ganz auf sich allein gestellt. Wenn man am Tag der Prüfung nicht ausreichend vorbereitet ist, dann hat man dies selbst zu verantworten und das Geld für die Teilnahme am Fernkurs ist weg.

Letztendlich können sowohl der Besuch der Abendschule als auch die Teilnahme an einem Fernkurs in jedem Fall zum Erfolg führen, sofern man als Absolvent motiviert und lernbereit ist. Welche der beiden Fort- und Weiterbildungsvarianten besser geeignet ist, dass hängt vor allem davon ab, wie stark man beruflich eingespannt ist und ob man auch beispielsweise bereit dazu ist, am Wochenende Zeit zum Lernen aufzuwenden. Die Abendschule bietet eine persönlichere Betreuung, der Fernkurs steht insbesondere für die freie Zeiteinteilung.