Das Abitur an der Abendschule zu erwerben ist kein einfacher Weg. Dennoch entscheiden sich immer mehr Menschen dafür, um im Beruf oder auf der Karriereleiter weiter zu kommen. Mit der nachgewiesenen Hochschulreife stehen alle Wege offen. Was in der Schulzeit versäumt wurde, lässt sich auf dem zweiten Bildungsweg nachholen.

Abiturzeugnis Abendschule

Abiturzeugnis Abendschule

Abendschulen sind an die Bedürfnisse der Berufstätigen angepasst. Der Unterricht findet am späten Nachmittag oder in den Abendstunden statt, auch mal an Samstagen. Bis zum Abitur an einem Abendgymnasium dauert es bei einem vorliegenden Realschulabschluss zwei bis drei Jahre. Auch ohne den Realschulabschluss kann die Abiturprüfung abgelegt werden. Dafür ist der Besuch von Vorkursen erforderlich, wodurch sich die Schulzeit verlängert. Es gibt in fast allen größeren Städten staatliche Abendgymnasien. Auch an zahlreichen privaten Abendschulen bundesweit ist der Erwerb des Abiturs möglich. Ein bestandenes Abitur an einer Abendschule ist in jedem Fall dem direkt erworbenen Abitur gleichgestellt.

Die Voraussetzungen, um am Abendgymnasium aufgenommen zu werden, sind an den verschiedenen Abendschulen ähnlich. Meistens ist das Mindestalter mit 19 Jahren festgelegt. Es sollte eine abgeschlossene Berufsausbildung vorliegen oder eine mindestens dreijährige Berufstätigkeit nachgewiesen werden. Bundeswehrzeit oder Zivildienst sowie Erziehungszeiten oder Arbeitslosigkeit können angerechnet werden. Außerdem wird ein vorhandener Schulabschluss vorausgesetzt. Abhängig von der Vorbildung gibt es intensive Vorbereitungskurse, beispielsweise bei fehlenden Fremdsprachenkenntnissen. Die Kosten für den Besuch eines Abendgymnasiums sind recht unterschiedlich. Während die Kurse an den staatlichen Abendschulen kostenlos sind, kann es bei einer privaten Abendschule zwischen 50 bis 300 Euro monatlich kosten. In jedem Fall sind weitere Kosten für Lehrmaterial, Arbeitsmittel und Studienreisen zu berücksichtigen.

Um das Abitur an einer Abendschule zu erwerben, sind ein fester Wille und viel Disziplin notwendig. Neben der täglichen Arbeit sich noch über mehrere Jahre abends auf die Schule zu konzentrieren, ist eine nicht zu unterschätzende Doppelbelastung. Doch es lohnt sich, diesen Weg zu gehen. Wer es geschafft hat, wird auch beim Arbeitgeber hohe Anerkennung für seinen Ehrgeiz und seine Intelligenz finden. Und auch an den Fach- und Hochschulen werden die Studenten mit dem zweiten Bildungsweg wegen ihres nachgewiesenen Durchhaltevermögens geschätzt.