Viele Menschen möchten ihr Abitur nachholen, auch wenn sie schon das Erwachsenenalter erreicht und sogar schon eine Ausbildung abgeschlossen haben. Die Gründe dafür sind vielfältig. Manche haben das Gefühl, etwas „für sich selbst“ tun zu müssen, indem sie sich auch in höherem Altern noch nachträglich Wissen aneignen. Andere möchten das Abitur nachholen, weil sie es für einen bestimmten Beruf oder eine Umschulung brauchen.

Warum zu Schulzeiten kein Abitur gemacht wurde, hat meistens damit zu tun, dass vorher eine Realschule besucht und anschließend mit diesem Abschluss eine Ausbildung begonnen wurde. Manchmal wurde auch ein Fachabitur absolviert. Tritt dann aber der Wunsch nach einem Studium oder nach einer anderen Arbeitsstelle auf, kann es gut sein, dass man dafür noch das Abitur nachholen muss. Mit dem Fachabitur kann man viele Studiengänge an der Fachhochschule besuchen, doch ebenso viele Studiengänge sind nur mit einem vollen Abitur zugänglich.

Wer bereits mitten im Leben steht, vielleicht schon Kinder und einen Ehepartner hat, hat häufig zeitliche Schwierigkeiten, wenn er das Abitur nachholen möchte. Der Schulbesuch wird nicht bezahlt, sodass oft finanzielle Engpässe entstehen können und somit das Abitur Nachholen gar nicht möglich ist. Eine gute Alternative bieten hier Abendschulen. Wie der Name schon sagt, kann man an diesen Schulen den Unterricht abends besuchen, sodass die Ausübung eines Berufes tagsüber weiterhin möglich ist. Es werden an einem sogenannen Abendgymnasium die für das Abitur typischen Fächer unterrichtet: Deutsch, Englisch, Mathematik, Französisch, Latein, Literatur, Geschichte, Erdkunde, Soziologie, Physik, Biologie und Informatik. Zusätzliche Fächerangebote sind von den verschiedenen Schulen abhängig.

Die Voraussetzungen für die Menschen, die an einem Abendgymnasium ihr Abitur nachholen wollen, sind sich an allen Schulen ähnlich. Grundsätzlich gilt, dass mindestens ein Hauptsschulabschluss vorliegen muss, dazu kommen noch mindestens 24 Monate nachgewiesene Berufstätigkeit oder eine abgeschlossene Berufsausbildung. Bei den 24 Monaten können auch Erziehungszeiten oder Wehr- und Zivildienstzeiten mit einberechnet werden. Zudem muss der Schüler mindestens 18 Jahre alt sein und sich während des Besuchs der Abendschule in einem festen Job oder alternativ auf Arbeitssuche befinden. Geltend gemacht wird auch die Erziehung von kleinen Kindern. Im Allgemeinen dauert das Abitur Nachholen, je nach Bildungsstand, etwa 3 Jahre.