Die Fachhochschulreife ist eine wesentliche Voraussetzung um ein Studium an einer Fachhochschule beginnen zu können. Daher bieten immer mehr Abendschulen ihren Bewerbern die Möglichkeit, die Fachhochschulreife nachzuholen. Als Zielgruppe solcher speziellen Abendkurse gelten vor allem Absolventen der Realschule, welche ein Studium an einer Fachhochschule in Erwägung ziehen. In der Regel ist es möglich, die Fachhochschulreife innerhalb von 2 Jahren zu erwerben. Eine Verlängerung der Ausbildungsdauer auf bis zu 3 Jahre erfordert nicht selten die Angabe berechtigter Gründe.

Gleichermaßen kommen auch Personen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und einer mehrjährigen Berufserfahrung für den Erwerb der Fachhochschulreife in Betracht. Ihnen bietet sich der Vorteil, im beruflichen Alltag weiter flexibel eingesetzt werden zu können. Je nach Region und Anbieter kommt es nicht selten vor, dass die Aufnahme an einer Abendschule an das erfolgreiche Bestehen einer Aufnahmeprüfung gebunden ist. Da es sich bei der Fachhochschulreife um einen staatlich anerkannten Abschluss handelt, kann grundsätzlich an jeder anerkannten Fachhochschule in der Bundesrepublik Deutschland studiert werden.

Der Besuch einer Abendschule erfordert ein hohes Maß an Disziplin und die Bereitschaft, kontinuierlich zu lernen. Von den Abendschulen organisierte Lerngruppen sollen dabei behilflich sein, den vermittelten Stoff zu vertiefen und darüber hinaus die sozialen Kompetenzen der Schüler zu fördern. Neben Fächern wie Mathematik und Deutsch erwerben die Schüler grundlegende Kenntnisse im Bereich der Soziologie sowie der Politik. Spezifische Fächer wie beispielsweise die Lehre der Betriebswirtschaft sowie der Volkswirtschaft werden nicht von jeder Abendschule angeboten.

Je nach Anbieter variieren die Kosten für den Besuch einer Abendschule. So verzichten staatlich anerkannte Abendschulen beispielsweise auf jegliche Gebühren während vor allem private Abendschulen einen sogenannten Selbstbeschaffungsanteil für die Beschaffung von Büchern oder Kopien erheben. Letzteres wird mittels durch ein rückzahlungsfreies BAföG gefördert und ermöglicht somit vor allem sozial schwachen Personen den Erwerb der Fachhochschulreife.