Für viele junge Menschen ist ein Jahr im Ausland eines der größten Ziele während des Studiums. Der Einfluss fremder Länder, Einblick in andere Kulturen und die Schulung einer fremden Sprache sind nur drei typische Vorteile, die mit dem Austauschjahr verbunden sind. Manche Studenten entscheiden sich aber bereits zum Beginn ihres Studiums dafür, die akademische Ausbildung komplett im Ausland zu erhalten. Das macht sich gut auf dem Lebenslauf und ist mit einem besonderen Lebensabschnitt und entsprechenden Erfahrungen verbunden. Wer sich auf das Auslandsstudium einlässt, muss aber noch den einen oder anderen Punkt beachten.

Was muss beim Studium im Ausland beachtet werden?

Natürlich ist das Auslandsstudium ein wenig komplexer als ein einfacher Urlaub oder ein Jahr, das in der Fremde verbracht wird. In der Regel werden die Studenten mindestens vier Jahre in einem anderen Land verbringen – bis sie ihren Abschluss gemacht haben. Daher ist es zum Beispiel recht wichtig, dass bereits profunde Kenntnisse der fremden Sprache vorhanden ist. Vermutlich ist dies einer der Gründe, warum Studien in England, Amerika oder Australien bei den Deutschen besonders beliebt sind. Die englische Sprache ist meist Teil der schulischen Erziehung und zumindest sind so viele Kenntnisse vorhanden, dass die Kommunikation erleichtert wird. Im Laufe der Zeit im Ausland lassen sich Vokabular und Grammatik dann in der direkten Praxis verbessern.

Studieren im Ausland – eine Option für Viele!

Studieren im Ausland – eine Option für Viele!

Zudem sollte von Beginn an klar sein, dass die Verhältnisse in Deutschland nicht mit denen im Ausland zu vergleichen sind. In vielen anderen Ländern sind die sozialen Absicherungen anders, ebenso die Gesundheitssysteme. In Amerika müssen etwa beinahe alle Behandlungen selbst bezahlt werden, da die Krankenversicherungen recht teuer sind. Es ist wichtig, sich frühzeitig mit entsprechenden Versicherungen in Deutschland einzudecken, damit wenigstens kleinere Probleme von der Auslandskrankenversicherung abgedeckt werden können. Ähnliche Prinzipien gelten für Nebenjobs, soziale Absicherungen und das tägliche Leben. Vor dem Beginn des Auslandsjahres ist es wichtig, dass man sich mit den Gepflogenheiten im fremden Land auseinandersetzt.

Zuletzt gibt es natürlich noch die behördliche Seite. Ein Aufenthalt im Ausland für den Urlaub mag kein Problem sein, das gilt aber nicht, wenn ein längeres Auslandsstudium beabsichtigt wird. Entsprechende Visa müssen zumindest außerhalb des EU-Raumes vorhanden sein. Das gilt demnach vermutlich auch bald für die britischen Inseln (Stichwort Brexit). Zudem ist eine Erlaubnis für die Arbeit nötig, sofern das Studium mit einem Nebenjob finanziert werden soll. Es ist also wichtig, dass man sich vor dem Beginn des Studiums ausreichend über eventuell benötigte Erlaubnisse und Papiere kümmert, damit es während des Studiums nicht zu einem Problem wird.

Welche Behörden müssen vor dem Auslandsstudium kontaktiert werden?

Der Papierkram ist natürlich auch bei einem beabsichtigten Studium im Ausland ein anstrengender aber verpflichtender Teil der Vorbereitungen. Die bereits angesprochenen Visa und Erlaubnisse für eine Arbeit sind dabei der wichtigste Teil. In den entsprechenden Konsulaten und Botschaften des Landes können diese erworben werden. Wichtig ist, dass man sich bereits einige Monate vorher um diese Dinge kümmert, da die Bearbeitungszeiten mitunter lang sind und es Nachfragen zu den Anträgen geben könnte. Diese Papiere sind am wichtigste, da sie die unmittelbare Erlaubnis für die Einreise und für die Zeit des Studiums darstellen.

Darüber hinaus gibt es auch noch einige deutsche Behörden, die zu kontaktieren sind. Das Amt für BaFög ist einer der Ansprechpartner, da eine Finanzierung des Studiums natürlich auch im Ausland möglich sein soll. Auch hier gibt es einige Monate Bearbeitungszeit. Zudem ist eine Meldung bei der Krankenkasse wichtig. Manche Leistungen können auch im Ausland erbracht werden, allerdings nur solange die Beiträge weiterhin gezahlt werden. Hier ist eine umfassende Beratung wichtig – alles andere sollte von einer externen Versicherung übernommen werden.

Was sind wichtige Utensilien für den Aufenthalt im Ausland?

Studieren im Ausland - für viele eine Option!

Studieren im Ausland kann auch Freude bereiten – wenn man sich vorbereitet hat

Beim Packen des Koffers gibt es eigentlich nicht viele andere Dinge zu beachten, als bei einem normalen Urlaub. Kleidung und tägliche Produkte der Hygiene gibt es zwar auch im Ausland, allerdings sollte gerade bei etwaigen Medikamenten oder besonders wichtigen Hygieneprodukten ein Vorrat angelegt werden. Nicht alle diese Dinge sind auch einfach so im Ausland zu erhalten und ein Import aus Deutschland kann dauern und teuer werden. Zudem ist es natürlich wichtig, dass die entsprechenden Papiere vorhanden sind. Im besten Fall sollten auch Kopien der Geburtsurkunde und andere wichtige Dokumente dieser Art im Ausland vorhanden sein.

Versicherungen für das Auslandsstudium

Ein oft vergessener Punkt sind die Versicherungen, die für einen Aufenthalt im Ausland wichtig sind. Nicht alle Leistungen der heimischen Policen werden auch automatisch außerhalb Deutschlands zur Verfügung gestellt. Das gilt etwa für die Krankenversicherung. Eine Auslandskrankenversicherung ergänzt die Leistungen, die von der Krankenkasse im Krankheitsfall im Ausland nicht getragen werden. Hier ist es wichtig auf ein langfristiges Produkt zu gucken, das die besten Leistungen anbietet und doch nicht zu teuer ist.

Viele neue Kontakte und sprachliche Herausforderungen bringen ein Auslandsstudium mit sich

Viele neue Kontakte und sprachliche Herausforderungen bringen ein Auslandsstudium mit sich

Auch eine Haftpflichtversicherung für das Ausland ist wichtig, da sie eventuelle Schäden übernehmen kann. Ergänzt wird dies durch einfache Reiseversicherungen. Sie schützen das Gepäck und verhindern Probleme bei den Reisekosten durch eventuelle Verluste oder Verzögerungen. Am wichtigsten ist und bleibt aber die Krankenversicherung für das Ausland. Besonders bei einem langfristigen Aufenthalt in einem anderen Land ist sie ein wichtiger Faktor.

 

Die Checkliste vor dem Auslandsstudium

  • Visum und Erlaubnis für die Arbeit im Ausland beantragt oder bereits vorhanden?
  • Vorräte der wichtigsten Produkte im Bereich Medikamente und Hygiene?
  • Versicherung für das Ausland abgeschlossen?
  • Krankenversicherung für den Ernstfall im Ausland vorhanden?
  • BaFög für die Zeit im Ausland beantragt und bewilligt bekommen?
  • Wohnungen oder Unterkunft für das Studium im Ausland vorhanden?
  • Anerkennung des Studiums an deutschen Universitäten geklärt?
  • Ausreichend fremde Währung für die erste Zeit umgetauscht?

Wer auf diese wenigen Punkte achtet, sollte mit dem Studium im Ausland in jedem Fall Erfolg haben. Es ist nur ein wenig Vorbereitung und Organisation nötig, um sich langfristig abzusichern.

 Bildquelle:
Bigstock by andres ID41924662
bigstock-ID-62528846-by-undrey