Wir leben in einer digitalen Welt, die zahlreiche Bildungsangebote offeriert. Darunter finden sich auch jene, welche ausschließlich über den Computer erreichbar sind. Die Rede ist vom sogenannten E-Learning.

Geschichte und Entwicklung von E-Learning-Systemen

Zunächst entwickelte sich eine Vorform des modernen E-Learning-Systems: Das Fernstudium. Viele Anbieter sprießen wie Pilze aus dem Boden und haben sich auf unterschiedliche Themenbereiche und Bildungsangebote spezialisiert. Im Fernstudium findet der virtuelle Unterricht zusätzlich anhand gedruckter Materialien statt. E-Learning-Kurse kommen hingegen ohne gedrucktes Zusatzmaterial aus und funktionieren ausschließlich auf digitaler Ebene. Zunächst war die Lernmethode nicht sonderlich effektiv, doch viele Anbieter bedienten sich zunehmend der neuartigen Erkenntnisse aus dem Bereich der Lern- und Biopsychologie. Sie kombinieren audiovisuelle Elemente mit Texten und erreichen auf diese Weise alle Lerntypen. Es entstehen vermehrt virtuelle Klassengemeinschaften, die sich in einem bestimmten Bereich der Online-Plattform des Anbieters treffen können. Der Austausch funktionierte bislang mittels Text-Chat. Neuerdings kommen Audio-Chats und Videoangebote hinzu. Im modernen E-Learning-System ist der Tutor für alle Teilnehmer in der Live-Übertragung sichtbar. Die Kommunikation erfolgt in Echtzeit. Auf diese Weise können Schwierigkeiten mit dem Lernstoff unmittelbar angesprochen und beseitigt werden. Der rege Austausch kurbelt die Motivation an und führt zu einem besseren Lernergebnis.

Kinder wachsen mit e-learning auf, die Technik ist ihnen bereits vertraut

Kinder wachsen mit e-learning auf, die Technik ist ihnen bereits vertraut

Weiterhin gibt es die Möglichkeit eines Kurses, welcher im Offline-Bereich des Computers stattfindet. Viele Anbieter – besonders im Bereich der Sprachen – nutzen diese Methode. Innerhalb derartiger Software gibt es meist einen virtuellen Tutor, der durch das System führt. Er kommentiert die Antworten (meist Multiple Choice) und berichtigt Falschaussagen. Diese Variante wird häufig von umfangreichem Bild- und Audiomaterial begleitet. Die Lernatmosphäre ist angenehm.

Vorteile von E-Learning-Kursen

Der größte Vorteil ist die Erreichbarkeit der Bildungsangebote. Der Teilnehmer benötigt lediglich einen Computer und kann mit seinem Kurs beginnen. Auf diese Weise können Teilnehmer aus verschiedenen Ländern an den Kursen teilnehmen. Der Gang zur Schule bleibt erspart, was ein zeitlicher Vorteil ist. Es häufen sich keine Bücher, Hefte und andere Materialien in den Schränken. Diese Tatsache ist auch ein Vorteil für die Umwelt. Die Möglichkeit des audiovisuellen Lernens hat sich als sehr effektiv herausgestellt. Viele E-Learning-Anbieter nutzen daher Bild- und Tonmaterial, um den gewünschten Lernerfolg zu erzielen. Multiple Choice und virtuelle Karteikarten runden das Angebot optimal ab und machen den derzeitigen Lernstand sichtbar. Klassengemeinschaften bilden sich. Der Lerner kann neue Freundschaften oder Lerngemeinschaften gründen. Die Erreichbarkeit der anderen Teilnehmer ist ein großer Pluspunkt. Einige Kurse werden über Applikationen angeboten. So kann der Lernstoff mobil auf jedem Smartphone genutzt werden. Der Teilnehmer kann somit an jedem Ort auf sein Lernmaterial zugreifen und seine Kenntnisse erweitern.

Nachteile von E-Learning-Kursen

Der größte Nachteil sind die Abschlüsse, die der Teilnehmer im Rahmen seines Kurses erwerben kann. Ein anerkannter Abschluss folgt in der Regel auf eine Prüfung an einer Präsenzschule. Nach einem E-Learning-Kurs folgt meist ein Abschlusstest, der die Kenntnisse dokumentieren soll. Dieser Test ist nicht mit einer regulären Prüfung vergleichbar und wird daher von Firmen, Ämtern und anderen Institutionen nicht anerkannt. Aufgrund dieser Tatsache werden nur wenige E-Learning-Kurse vom Arbeitgeber oder Ämtern finanziert. Ein weiterer Nachteil ist die Schwierigkeit das System „E-Learning“ in jedem Themenbereich zu nutzen. Ein Beispiel sind mathematische Kurse oder jene, welche Kreativität oder medizinische Kenntnisse fördern sollen. Mathematische Kurse erfordern die Möglichkeit etwas bildhaft darstellen zu können. Es gibt zwar bereits einige Programme dieser Art, doch der Teilnehmer muss über zusätzliches Material verfügen, um Objekte deutlich aufzeigen zu können. In kreativen Kursen ergibt sich eine ähnliche Schwierigkeit. Und: Wer möchte von einem Heilpraktiker behandelt werden, der sein Wissen lediglich im Rahmen von E-Learning erworben hat?

Themengebiete, in denen E-Learning eine Bereicherung ist

Praxisbezogene Fächer sollten an Präsenzschulen unterrichtet werden. Theoretische Fächer sind hingegen prädestiniert für den E-Learning-Bereich. Besonders wirtschaftsbezogene Fächer werden gern virtuell gelehrt. In der heutigen Zeit, in der Wissen im Umgang mit digitalen Geräten unabdingbar ist, sind Informatiklehrgänge an der Spitze der E-Learning-Kurse. Wer am eigenen Computer lernen möchte und keine Präsenzseminare für sich ausschließt, kann vom vielfältigen Angebot praxisbezogener E-Learning-Kurse profitieren. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Kurs mit einer anerkannten Prüfung an einer Präsenzschule abschließt.

E-Learning in der Zukunft

Mittlerweile bieten – neben Fernlehrinstituten – auch Universitäten diverse E-Learning-Kurse an. Die Open University, eine Universität in England, ist Anbieter kompletter Online-Studiengänge. Diese schließen regelmäßige Präsenzklausuren in der Nähe des Wohnortes des Teilnehmers ein. Eine Prüfung führt zum anerkannten Bachelor- oder Masterabschluss. Obgleich Teilnehmer dieser Universität keine Hochschulzugangsberechtigung vorweisen müssen, ist die Open University äußerst anerkannt. Hier zeigt sich ein neuer Trend. Viele Studenten dieser Universität bestehen die Studiengänge, obgleich sie vorab über kein Abitur verfügten. Die Universität zeigt, dass jeder Mensch – unabhängig von Herkunft und Bildungsstand – erreichen kann, wozu er sich berufen fühlt. Einige Universitäten bieten sogenannte MOOCS an. An diesen können Studierende und Interessierte kostenfrei teilnehmen und eine Teilnahmebescheinigung erhalten.
In der Zukunft wird es vermehrt Universitäten geben, die keine Voraussetzungen verlangen. Bildung soll für alle Menschen zugänglich werden. Dieses Konzept verfolgt eine Fernuniversität aus den USA. Mit fortschreitender Entwicklung und Kenntnisse im Bereich der Software-Programmierung wird es zukünftig weitere Features im E-Learning geben.
Da viele Menschen einen anstrengenden Alltag haben, werden auch Firmen vermehrt an der Nutzung von E-Learning interessiert sein. In der Folge wird das System der Prüfungen und Abschlüsse im Rahmen der E-Learning-Angebote erweitert und perfektioniert. Da unsere Welt digital geworden ist, kann von einem rapiden Anstieg der Teilnehmerzahlen in diesem Bereich ausgegangen werden, zumal die Generation der „Digital Natives“ sehr technikafin aufgeachsen ist…
Bildquelle:
bigstock-ID-93774215-by-AndreyPopov
bigstock-Boy-Child-Playing-With-Tablet-61330577-by-Natasha_from_Russia