Ein Abendstudium kann der ideale Weg sein, eine Weiterbildung mit einer beruflichen Tätigkeit zu kombinieren. Damit eignet es sich gut für Menschen, die ihre Berufstätigkeit nicht aufgeben möchten und sich trotzdem beruflich weiter qualifizieren möchten.

Bei einem Abendstudium finden in der Regel abends und am Wochenende Vorlesungen statt, in denen der Lehrstoff vermittelt wird. Hinzu kommen meist Lehrbriefe, die im Selbststudium erarbeitet werden müssen. Die Nachfrage nach einem solchen Studium ist groß – und entsprechend weit gefasst ist das Angebot. Unterschiedlichste Studienrichtungen und Abschlüsse sind möglich, so dass man sich vor der endgültigen Entscheidung zunächst darüber klar werden sollte, was man mit einem Abendstudium erreichen möchte. Geht es um eine zusätzliche Qualifikation für den Beruf? Soll sich das Studium finanziell bezahlt machen? Ist ein weiterführender Schulabschluss gewünscht? Wird ein akademischer Abschluss benötigt? Wird das Abendstudium aus persönlichen Interessen durchgeführt? Welche Fachrichtung kommt in Frage? Wie viel darf das Abendstudium kosten?

Lernstoff selber erarbeiten

Lernstoff selber erarbeiten

Solche Fragen werden maßgeblich dafür sein, den richtigen Bildungsträger und den richtigen Studiengang zu finden. Denn ob Abitur oder Fremdsprache, ob technisches Studium oder Promotion, ob erste akademische Ausbildung zum Bachelor oder weiterführendes Studium zum Master of Business Administration (MBA) – ein Abendstudium kann nahezu jede Richtung abdecken. Die Dauer richtet sich dann auch nach dem ausgewählten Studiengang. In der Regel ist durchschnittlich mit zwei bis drei Jahren zu rechnen. Handelt es sich um ein Abendstudium ohne akademischen Abschluss, ist eine kürzere Studienzeit möglich. Ein Promotionsstudium, das zum Führen des Doktortitels berechtigt, kann dagegen weit länger dauern. Die Voraussetzungen für ein solches Studium richten sich nach dem gewünschten Abschluss.

BWL-Studium

BWL-Studium

Während ein normaler Fernkurs nicht zwingend an Zugangsvoraussetzungen gebunden ist, ist ein Studiengang zum Bachelor oder Master an die Fachgebundene oder Allgemeine Hochschulreife, die zum Beispiel an einer Abendschule erworben werden kann, geknüpft. Einige Bildungsträger erlauben auch den Zugang mit einer einschlägigen Berufsausbildung und einer entsprechenden Berufstätigkeit. Ein Master of Business Administration dagegen fordert meist ein erstes abgeschlossenes Studium.