Für viele Arbeitgeber ist ein Studium heutzutage ein unabdingbares Kriterium, wenn neue Mitarbeiter eingestellt werden. Wer ein Studium absolviert hat, kann grundsätzlich mit besseren Chancen auf dem Arbeitsmarkt rechnen. Die Konkurrenz ist heutzutage groß, man muss sich gegenüber vielen Bewerbern behaupten. Je besser das Studium also abgeschlossen wurde, desto besser stehen die Chancen. 

Man kann ein Studium auf verschiedenen Wegen absolvieren. Man kann eine „normale“ Universität oder Fachhochschule besuchen, man kann aber auch an einer Fernhochschule studieren. Fernhochschulstudiengänge erlangen zur Zeit mehr und mehr an Popularität und werden immer angesehener. Dabei wird ein Teil oder sogar der Großteil des Studiums von zuhause aus absolviert, während man dabei weiterhin eine Beruf ausüben kann und keine finanziellen Einbußen hinnehmen muss. Das gleiche gilt für ein Abendstudium. Auch hier kann tagsüber noch einer anderen Beschäftigung nachgegangen werden, während abends und am Wochenende die Kurse besucht werden. Anbieter für ein Abendstudium in Deutschland gibt mehrere. Hier sollte man sich genau informieren, um für sich das geeignete Programm zu finden.

Ein Studium bietet viele klare Vorteile. Man kann beim Beginn eines Berufes mit einem höheren Einstiegsgehalt und auch gleichzeitig mit größeren Gehaltssprüngen rechnen. Die Karrierechancen nach oben sind generell besser. Während des Studiums lernt man viel Selbstverantwortung und -disziplin, Dinge, die man garantiert auch im weiteren Arbeitsverlauf brauchen wird. Man kann während der Studienzeit Auslandsaufenthalte bzw. Auslandssemester in vielen Studiengängen einlegen. Die bringen einem eine Menge Erfahrung und steigern gleichzeitig weiter die Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Der Student hat die Möglichkeit, die Zeit zwischen Studium und Freizeit selbst festzulegen. Hier kristallisiert sich schnell heraus: Wer will schnell und effizient zum Ziel kommen und wer will sich einfach noch mehr Zeit nehmen? Die zusätzliche Zeit bietet natürlich den Vorteil, dass man sich über seinen Berufswunsch in Ruhe klar werden kann. Das gleiche kann man durch Praktika erreichen, die bei vielen Studiengängen Gang und Gebe sind. Hier werden Einblicke in die Berufswelt geboten und mehrere Zweige können sich näher angeschaut werden, sodass es später leichter fällt sich für einen von ihnen zu entscheiden. Vielleicht knüpft man sogar schon die richtigen Kontakte, um später nach dem Studium eine gute Anstellung zu bekommen. Generell sorgt ein Studium dafür, dass man meistens ziemlich viele Auswahlmöglichkeiten hat, da das Studium selbst er breites Spektrum an Wissen vermittelt. Später kann man sich spezialisieren und auch den Beruf wechseln, sofern man mal Abwechslung braucht. Außerdem bietet ein Studium mehr Zeit, sich selbst besser kennenzulernen, seine Ziele zu definieren und sich in Ruhe auf das Arbeitsleben vorzubereiten.