Ein Fernstudium ist eine tolle Sache, wenn man denn weiß, wo man hin will. Mittlerweile gibt es unzählige Institute, die sich auf Fernstudien spezialisiert haben und dennoch gibt es immer wieder Institute, die besser als andere abschneiden.

Die ILS rühmt sich, die größte Fernschule in Deutschland zu sein. Mit ihren 200 staatlich zugelassenen Fernstudienkurse dürfte sie das auch sein. Die Hamburgerakademie für Fernstudien bietet nur 160 Kurse an, darüber hinaus überzeugt sie aber durchaus durch sehr strukturiertes und umfangreiches Lehrmaterial. Testsieger ist und bleibt die SGD; mit einer 90%-Bestehungsquote liegt sie bei den Deutschen ganz vorne.

Ein Fernstudium ist eine wirkliche Bereicherung für Menschen, die sich z. B. neben ihrem Beruf weiterbilden wollen. Die flexiblen Studienzeiten erlauben ein Höchstmaß an freier Zeiteinteilung und Selbstbestimmung. Meist bietet die Fernschule bestimmte Schwerpunktlehrgänge an. IT und Technik, Wirtschaft und Karriere, Schulabschlüsse, Allgemeinbildung und Kreativität, Gesundheit und Psychologie. Dies verschafft zumindest einen ersten Überblick.

Die Kosten variieren, je nach dem, für welches Fernstudium man sich entscheidet. Wer sich für ein Studium in Betriebswirtschaft mit IHK Abschluss entscheidet, der zahlt mehr, weil dieser Kurs meist 3 Jahre dauert und mit einer staatlichen Prüfung endet. Die Kosten eines Fernstudiums müssen meist vom Studierenden selbst getragen werden. Gerne werben die Fernschulen damit, dass die Kosten für das Fernstudium z. B. vom Arbeitgeber bezuschusst oder für Erwerbslose von der Agentur für Arbeit bezahlt werden. Dies ist leider jedoch in einer Zeit, in der an allen Ecken und Enden gespart werden muss, schier unmöglich. Dennoch ist es möglich, sich solch ein Fernstudium selbst zu finanzieren, denn hierbei profitiert man nicht nur von flexiblen Studienzeiten, sondern auch von einem flexiblen Zahlungssystem. Meist jedoch wird der Betrag monatlich gefordert.

Wer sich für ein Fernstudium entscheidet, sollte sich im Klaren darüber sein, wohin er damit möchte. Will er sich privat oder im eigenen Hobby Wissen und Fähigkeiten aneignen oder dient das Fernstudium als berufliche Weiterbildung, die im Beruf verwendet werden soll? Nicht alle Fernstudienlehrgänge schließen mit einer staatlichen Prüfung ab, auch wenn alle Kurse staatlich zugelassen sind. Es existieren Kurse, die mit einer IHK-Prüfung abschließen, wie man sie von einer normalen Ausbildung kennt. Wer sich dazu einen genauen Überblick verschaffen möchte, der sollte sich am Besten das ganze Programm der Fernschule seiner Wahl zu kommen lassen. In diesem Programm werden auch deutliche Zukunftschancen erläutert. Wer unsicher ist, der setzt sich telefonisch mit einem der Betreuer in Verbindung. Im Grunde lässt sich sagen, dass schon mancher mit einem Fernstudium sein Hobby zum Beruf gemacht hat. Immerhin gibt es kein vergleichbar flexibles und umfangreicheres Weiterbildungsangebot auf dem Markt der Möglichkeiten.