Die emotionale Intelligenz ist die Fähigkeit, primär die eigenen und auch die Gefühle fremder Menschen zu erkennen, zu deuten und zu beeinflussen.
Es wurde herausgestellt, dass viele Führungskräfte nicht fähig dazu sind, eine positive Beziehung zu ihren Mitarbeitern aufzubauen. Demnach sind Emotionen und Empfindungen bei Interaktionen innerhalb eines Unternehmens von großer Bedeutung.

Um die emotionale Intelligenz zu fördern, nehmen viele Führungskräfte an Seminaren zu diesem Thema teil. Da Kompetenzen von Chefs wie Einfühlungsvermögen, Kontaktfähigkeit und Teamorientierung sich bei Mitarbeitern positiv auswirken, werden in solchen Kursen Bereiche wie Selbstreflexion, Selbstkontrolle, Motivation und Empathie thematisiert. Menschen mit Selbstreflexion wissen über ihre Stärken und Schwächen Bescheid. Sie können ihr Handeln kontrollieren, da ihr Einfluss und ihre Gefühle auf andere Personen ihnen bewusst sind. Menschen mit Selbstkontrolle beherrschen ihre Gefühle. Somit können sie ihr Handeln besser kontrollieren. Durch Motivation wird die eigene Leistung und auch die Strebsamkeit erhöht. Es ist wichtig, sich in die Lage anderer Menschen versetzen zu können. Hierfür wird Empathie benötigt. Die Empathie kann in einem Gespräch durch Vertrauensaufbau, Respekt und Wertschätzung hergestellt werden.

Seminare zum Erwerb emotionaler Intelligenz finden sowohl in öffentlichen Bildungseinrichtungen als auch in Privaten Instituten statt.

Selbst bei Persönlichkeitstrainings mit Tieren wurden effektive Ergebnisse erzielt.
Beispielsweise gewinnt das Persönlichkeitstraining mit Pferden immer häufiger in Deutschland an Bedeutung. Denn Pferde erkennen und fördern Führungskompetenzen hervorragend. Zudem bauen sie Vertrauen zu der Führungsperson auf und folgen den Anweisungen, wenn ihnen eine überzeugende Interaktion, Wertschätzung und Motivation entgegengebracht werden. So erhält der Teilnehmer auf einer ehrlichen und kontinuierlichen Art und Weise eine Rückmeldung für sein erworbenes Fachwissen. Pferde spiegeln die menschliche Seele wieder und reagieren umgehend und ehrlich. Dadurch kann relativ schnell erfasst werden, welche Emotionen die Beteiligten auslösen.

Insbesondere Pferde reagieren sehr empfindsam auf Führung. So meistern Führer dieses Training erfolgreich, indem sie die Tiere dazu bringen, freiwillig und gerne mitzuarbeiten. Wichtig ist hierbei auch der Bezug zum beruflichen Umfeld, sodass die Führungskräfte das Gelernte auch in der Praxis anwenden können.