Erwachsenenbildung wird immer wichtiger und viele Menschen jeden Alters nutzen inzwischen Maßnahmen, die die Erwachsenenbildung fördern. Unter dem Begriff Erwachsenenbildung fallen alle Maßnahmen, die zur Aus- und Weiterbildung von Erwachsenen beitragen. Dies können Fortbildungen innerhalb von Betrieben, Weiterbildungen die durch Eigeninitiative angetreten werden, Maßnahmen und Kurse an einer Abendschule, an einer Fernuniversität oder Angebote von anderen Bildungsträgern sein. All diese Angebote gliedern sich unterschiedlich und fordern unterschiedliche Voraussetzungen.

Fortbildungen werden gewöhnlich von Seiten des eigenen Betriebes angeboten, zum Beispiel eine Informatikschulung für die Mitarbeiter eines Büros, in der eine neue Software vorgestellt wird. Solch eine Maßnahme wird im Regelfall vom Betrieb angesetzt und auch bezahlt. Es gibt auch Fortbildungen, die nicht direkt vom Betrieb organisiert werden, die aber trotzdem von diesem bezahlt werden sofern der Betrieb durch diese Schulung des Mitarbeiters Vorteile genießt, der Mitarbeiter das erworbene Wissen also auf der Arbeit anwenden kann.

Weiterbildungen, die aus Eigeninitiative begonnen werden müssen häufig selbst bezahlt werden. Bei dieser Form der Erwachsenenbildung kommt es darauf an, was für eine Weiterbildung das ist. So könnte sich zum Beispiel ein Elektriker zum Techniker weiterbilden. Arbeitet er in einer Firma, die diese Maßnahme begrüßt und daraus nach Beendigung der Weiterbildung Vorteile ziehen kann, könnte er auf Unterstützung des Betriebes hoffen. Unterstützung kann man auch bekommen, wenn man im bestehenden Beruf nurnoch wenig Jobchancen hat, die durch eine Weiterbildung verbessert werden könnten. In diesem Fall übernimmt häufig die Agentur für Arbeit zumindest einen Teil der Kosten. Derzeit kann man unter bestimmten Umständen auch einen Bildungsgutschein beantragen. Dieser übernimmt bis zu 50 Prozent der Gesamtkosten bis maximal 500 Euro. So ein Bildungsgutschein für die Erwachsenenbildung kann einmal im Jahr beantragt werden.

Andere Kurse wie etwa ein Fernstudium müssen im Regelfall selbst bezahlt werden. Abendschulen dagegen sind teilweise sogar kostenlos, dabei kommt es aber ganz auf den Träger an. Die Voraussetzung für die verschiedenen Maßnahmen zur Erwachsenenbildung sind ganz unterschiedlich. Für einige Maßnahmen braucht man bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung, beispielsweise bei vielen spezialisierten Weiterbildungen. Für andere Maßnahmen, wie etwa bestimmte Kurse an Abendschulen oder auch bei bestimmten Fernstudiengängen braucht man einen bestimmten Schulabschluss wie zum Beispiel den Realschulabschluss, das Fachabitur oder das volle Abitur. Es gibt aber auch Erwachsenenbildung, die für jedermann zugänglich ist. Kurse an der Volkshochschule zum Beispiel sind häufig nicht an Bedingungen geknüpft, müssen aber auch voll allein bezahlt werden. So gibt es also für jede Art der Erwachsenenbildung auch verschiedene Vorraussetzungen und Bedingungen. Informieren über die Erwachsenenbildung kann man sich bei der örtlichen Agentur für Arbeit, im Internet oder auch bei den Bildungsträgern selbst. Grundsätzlich ist aber jede Form der Erwachsenenbildung hilfreich, sofern sie der eigenen Weiterentwicklung dient und eventuell auch die Chancen am Arbeitsmarkt erhöht.