Europa wächst zusammen und die Welt kommt sich näher – da sind Kenntnisse in Fremdsprachen nicht nur eine persönliche Bereicherung, sondern immer öfter auch im Beruf von einigem Vorteil; sei es, um im bestehenden beruflichen Umfeld besser zurecht zu kommen, oder sei es, um sich durch zusätzliche Kenntnisse in Fremdsprachen bessere berufliche Perspektiven zu eröffnen. Wer sich nach seinem Arbeitstag noch in Fremdsprachen weiterbilden möchte, tut gut daran, gewisse Vorteile des modernen Erlernens von Fremdsprachen zu nutzen, denn damit lassen sich die erworbenen Kenntnisse gleichzeitig als zusätzliche berufliche Qualifikation verwerten.
Im Zuge der systematischen, europaweiten Vereinheitlichung von Bildungsangeboten und der Einführung globaler Richtlinien für Schule, Studium und Erwachsenenbildung ist auch das Angebot an Fremdsprachen zugunsten der Lernenden vereinheitlicht worden. Zumindest für die weltweit wichtigsten Sprachen – allen voran Englisch, Französisch und Spanisch – gibt es mittlerweile offizielle, also von staatlicher Seite akkreditierte Lehr- und Lernpläne, die im Zuge der nationalen Sprach- und Kulturpflege im Ausland in entsprechend ausgeschriebenen Kursen Fremdsprachen nach den modernsten didaktischen und pädagogischen Erkenntnissen vermitteln. Diese Kurse führen zu einer Vielzahl ebenfalls vereinheitlichter und deshalb auch international anerkannter Zertifikate, die die jeweiligen Sprachkenntnisse recht zuverlässig widerspiegeln.

Vorreiter dieser Methode, die eigene Sprache und Kultur im Ausland systematisch zu vermitteln und die entsprechenden Kenntnisse zu standardisieren und zu zertifizieren, war und ist die Universität von Cambridge mit ihren weltweit angebotenen Englisch-Kursen. Die Sprachzertifikate, die heute für die englische Sprache vergeben werden, sind auf der ganzen Welt bekannt und anerkannt. Ähnliches gilt für die inzwischen auch recht vielfältigen Kurse der französischen und der spanischen Sprache, die von jeweiligen staatlichen Institutionen – dem Institut Français bzw. dem Instituto Cervantes – in allen großen, vor allem europäischen Städten, angeboten werden. Auch hier gibt es inzwischen klar strukturierte und aufeinander aufbauende Kurse und allgemein anerkannte Zertifikate, die den Kenntnisstand der Fremdsprachen in verschiedenen Stufen dokumentieren. Inzwischen haben aber auch zahlreiche Sprach- und Volkshochschulen den Trend der Zeit nicht nur erkannt, sondern auch in ihr eigenes Angebot integriert: Sie bieten, neben den bisherigen Angeboten an Fremdsprachen, auch spezielle Vorbereitungs- und Aufbaukurse für diese international bekannten und anerkannten Sprachzertifikate an. Gezieltes Nachfragen lohnt sich daher in jedem Fall.