Es gibt viele triftige Gründe, um eine Fremdsprache erlernen oder vorhandene Sprachkenntnisse auffrischen zu wollen. Heutzutage öffnet sich dem eloquenten, multilingualen Weltbürger auf beruflicher Ebene so manche Tür. Das Erlernen einer Sprache fällt jedoch vielen von uns alles andere als leicht – vor allem, wenn das Sprachmuster der Fremdsprache dem der eigenen Muttersprache nicht wirklich ähnelt. Doch auch verwandte Sprachen wie Englisch oder Schwedisch können Schwierigkeiten bereiten. Wie lernt man also am schnellsten und effektivsten?

Gibt es „die“ beste Methode?

Eigentlich schon. Für die meisten Experten eignet sich ein Kurs an einer Sprachschule am besten dazu, eine Fremdsprache zu erlernen; schon weil man als Sprachschüler gezwungen ist, regelmäßig (meist 1–2 Mal pro Woche) dort zu erscheinen und mit anderen in der präferierten Sprache zu kommunizieren. Hinter dem folgenden Link verbirgt sich beispielsweise ein Angebot für Münchner. Auch in Zeiten von Tablets und Smartphones sind fernerhin die guten alten Karteikarten ein wirkungsvolles Mittel, um Vokabeln zu pauken. Besonders die Karten im kleinen Format, die in jede Tasche hineinpassen, eigenen sich ausnehmend gut. Wörter und Sätze in der jeweiligen Fremdsprache werden ganz einfach auf die eine Seite geschrieben, während man auf der anderen die Übersetzungen notiert. So kann der Lernwillige auch in der Bahn oder im Restaurant noch einmal schnell die wichtigsten Vokabeln durchgehen. Sprachführer auf CDs oder audiovisuelle Online-Tutorials können natürlich ebenfalls sehr hilfreich sein, doch statistisch gesehen brechen viele Menschen das Sprachtraining nach einiger Zeit wieder ab – das Erlernen einer Sprache ist eben in der Gruppe viel effektiver!

Was kann man sonst noch tun?

Einige Sprachschüler lernen am effektivsten, wenn sie dabei Spaß haben. Dem- entsprechend kann es hilfreich sein, Filme in den jeweiligen Fremdsprachen zu gucken oder Songtexte ins Deutsche zu übersetzen. Allerdings entsprechen gerade die englischen Texte häufig nicht den gängigen Grammatik-Regeln, die es ja zu erlernen gilt. Auch interessante Artikel aus dem Internet sollten einfach mal übersetzt werden. Vokabeln, die man noch nicht kennt, werden derweil notiert und später mit der Karteikarten-Methode gepaukt. Wir wünschen viel Erfolg!

Bildnachweis: © Digital Vision/Thinkstock