Das Fachabitur an der Abendschule ist für viele Menschen eine gute Möglichkeit, einen höheren Bildungsabschluss zu erreichen. Das Fachabitur an der Abendschule ist nicht nur eine gute Chance, neben der Qualifikation weiterhin seinem aktuellen Beruf nachzugehen, darüber hinaus ermöglicht es bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt. 

Die Zugangsvoraussetzungen dafür sind unterschiedlich. Wer daran denkt, sein Fachabitur an einer Abendschule zu machen, der muss das Abendgymnasium besuchen. Dies ist eine besondere Gymnasialform für Erwachsene. Wer zwei Jahre dort die Schulbank gedrückt und so die sogenannte Qualifikationsphase durchlaufen hat, der hat die Möglichkeit, einen Antrag auf Fachhochschulreife zu stellen. Im Gegensatz zu dem normalen Abitur schließt das Fachabitur an der Abendschule nicht mit einer Abschlussprüfung ab.

Um sein Fachabitur an der Abendschule beginnen zu können, muss man im Schuljahr der Anmeldung sein 19. Lebensjahr vollendet haben. Die Bewerber sollten auch über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen oder eine mindestens zweijährige Berufstätigkeit nachweisen können. Wer zum Zeitpunkt des Anmeldens arbeitslos ist und eine entsprechende Bescheinigung einreicht, dann kann diese auch geltend machen. Das Führen eines Familienhaushaltes wird einer Berufstätigkeit gleichgestellt, was vielen Frauen, die ihr Fachabitur an der Abendschule nachholen wollen, zugutekommt. Auch das Leisten von Wehr-und Zivildienst wird bei der Anmeldung berücksichtigt. Dies ist wie bei vielen Bildungssystemen abhängig von den einzelnen Bundesländern.

Manche Abendgymnasien führen Aufnahmetests durch, welche die Schüler bestehen müssen, wenn sie ihr Fachabitur an der Abendschule machen wollen. Wer nur einen Hauptschulabschluss hat, der muss zu erst einen sechsmonatigen Vorkurs besuchen. Wer sich unsicher ist, der kann sich auch freiwillig zu diesem Vorkurs anmelden, um seine Kenntnisse wieder aufzufrischen. Grundsätzlich teilt sich das Fachabitur an der Abendschule in eine Einführungsphase und in eine Qualifikationsphase. Die Einführungsphase dauert in der Regel 2 Semester, während die Qualifikationsphase weitere 4 Semester dauert. Ähnlich wie bei regulären Schulen besteht auch der Unterricht für das Fachabitur an der Abendschule aus Pflichtfächern wie Deutsch, Mathematik, Englisch und historisch-politischer Bildung. Darüber hinaus muss man noch zwei Wahlfächer belegen. Es ist möglich, dieAbendschule bereits nach dem ersten Jahr der Qualifikationsphase zu verlassen und mit den entsprechenden Leistungen mit dem Fachabitur abzuschließen. Abendgymnasien sind nicht schuldgeldpflichtig und somit für jedermann zugänglich. Es ist sogar möglich, für die letzen drei Semester ein rückzahlungsfreies BAföG zu beantragen.