Kunst kommt zu einem guten Teil von Können. Wenn auch so manches berühmte Gemälde durch seine Leichtigkeit besticht, steckt dahinter handwerkliches Können, das nur schwer alleine zu erlernen ist. Selbst die größten Talente hatten ihre Lehrmeister, die ihnen das Wissen über Materialien und Perspektiven beibrachten.

Das eigene Talent fördern

Käthe Kollwitz, eine berühmte Zeichnerin, Bildhauerin und Malerin aus Berlin, formulierte den Satz, dass Talent eine Verpflichtung sei. Damit meinte sie genau das. Wer sein Talent verkümmern lässt, indem das dazu notwendige Handwerk nicht erlernt wird, verdient dieses Talent nicht. Schließlich sind es immer nur wenige Menschen, die eine künstlerische Begabung besitzen.

Es lohnt sich also durchaus, Kunstlehrgänge mit Schwerpunkt Bilder und Gemälde zum Beispiel an einer Abendschule zu besuchen. Dabei werden vor allem die Grundkenntnisse erlernt, die es erst ermöglichen, Farben und Untergründe wie etwa eine Leinwand richtig zu nutzen. Der Umgang mit Pinsel und Spatel will erlernt sein. Natürlich kann ein begabter Mensch bis zu einem gewissen Grad vieles selbst, doch wie etwa die richtige Perspektive eines Gemäldes gewählt wird, hat wenig mit Talent, aber viel mit Geometrie zu tun. Dazu kommt die Farbenlehre, ein sehr wichtiger Aspekt in der Kunst, die vermittelt, wie sich Farben zueinander verhalten und in welcher Flächenverteilung sie ein Bild beeinflussen.

Kunst erfordert Übung

Eine Begabung kann durchaus verkümmern. Nur durch ständige Übung bleibt das Erlernte erhalten und steigert das Wissen und die Kenntnis des Künstlers. Darum lohnt sich die Teilnahme an einem Kurs in Kunst immer. Gerade im Bereich der Malerei bestehen vielfältige Möglichkeiten, sein Talent zu nutzen. Hier zeigt sich die Kunst in ihren ganzen Facetten. So bieten sich unterschiedliche Techniken an, die den Kunstrichtungen in der Malerei geschuldet sind. Die häufigsten Formen der Kunst in der Malerei sind.

• Porträtmalerei
• Landschaftsmalerei
• Abstrakt
• Realismus
• Hyperrealismus
• Impressionismus
• Expressionismus

Alle diese Stilrichtungen benötigen eine Grundlage, die in Kursen an Abendschulen sehr gut erlernbar sind. Ohne Ausnahme. Wer zum Beispiel glaubt, dass abstrakte Malerei einfach wäre, täuscht sich gewaltig. Das Abstrakte lebt durch die Form- und Farbgebung. Der Künstler interpretiert hier die Realität. In einem Kurs kann der Interessierte erlernen, aus welchen Komponenten sich ein Bild aufbaut und warum bestimmte Gemälde selbst noch nach vielen Jahrhunderten faszinieren und zu immer neuen Spekulationen Anlass geben wie etwa das Abendmahl Christi von Leonardo da Vinci. Kunst ist nicht einfach Farbe auf Leinwand oder Holz. Kunst ist ein Ausdruck der jeweiligen Gesellschaft, in der sie entsteht.