Die Gesellschaft für deutsche Sprache veröffentlichte erstmals in den Jahren 1991 bis 1994 das Unwort des Jahres. Dies geschah neben dem seit 1972 eingeführten Aktion Wort des Jahres. Seit 1994 wird die Veröffentlichung von einer neutralen Jury durchgeführt. Das Projekt Unwort des Jahres macht auf Wörter in der Öffentlichkeit aufmerksam, die sachlich unangemessen sind oder gegen die Menschlichkeit verstoßen. Ziel dieser Aktion soll ein sensiblerer Umgang mit unserer Sprache in der öffentlichen Kommunikation sein.

Wie wird das Unwort des Jahres ermittelt?

In den Grundsätzen der institutionell unabhängigen und ehrenamtlichen Jury werden die Auswahlkriterien für das Wort definiert. Wenn sich ein neuer Begriff bildet oder mit neuer Bedeutung der verwendeten Wörter aus dem Lexikon genutzt werden, dann spricht man von Neologismus. Ebenso kann sich ein Wort aus einem Ursprungswort ableiten. Das nennt man Derivation. Weiterhin werden unsere Wörter auch durch Anglizismus geformt, da die englische Sprache in der heutigen Zeit einen starken Einfluss auf die deutsche Sprache nimmt. Anwärter die für das spezielle Wort in Frage kommen, sind Begriffe, die gegen die Menschlichkeit, die Demokratie oder die Gleichberechtigung von Menschen verstoßen und stehen ganz oben auf der Liste der Unwörter. In der Juri befinden sich unter anderem die Sprachwissenschaftlerin Prof. D. Nina Janich und der Journalist Stephan Hebel, um nur einen Teil des Teams zu nennen.

Das Unwort des Jahres 2012

Die Aktion Unwort des Jahres kann durch die Bevölkerung unterstützt werden, in dem Vorschläge auf der Homepage dieser Aktion unterbreitet werden können. Für das Jahr 2012 gab es z. B. mehr als 1000 eingereichte Vorschläge – insgesamt haben sich mehr als 2200 Menschen an diesem Projekt beteiligt. Das Wort des Jahres 2012 würde letztendlich „Rettungsroutine“, da immer wieder neue Rettungskonzepte die Schuldenkrise bekämpfen sollten. Platz vier auf der Vorschlagsliste belegte außerdem das Unwort Schleckerfrauen.

Das Unwort des Jahres und seine Chronik der letzten 5 Jahre

Im der folgenden Aufstellung sind alle gekürten Unworte der letzten fünf Jahre aufgeführt und in zeitlicher Reihenfolge geordnet.

Jahr | Unwort des Jahres | Grund
2008 | notleidende Banken | Verhältnis der Banken zur Weltwirtschaftskrise
2009 | betriebsratsverseucht | würdeloser Umgang mit Lohnabhängigen
2010 | alternativlos | Entscheidungsprozess sinnlos, wenn keine Alternativen da sind
2011 | Dönermorde | Imbissbudenbesitzer wurden getötet
2012 | Rettungsroutine | zahlreiche Rettungskonzepte gegen Schuldenkrise

Unwort des Jahres

Das Unwort des Jahres spiegelt die Entwicklung unserer Sprache wieder und steht im Zusammenhang unserer Gesellschaft.

Fazit

Das Unwort des Jahres spiegelt die Entwicklung unserer Sprache wieder und steht im Zusammenhang unserer Gesellschaft. Daher finde ich die Aktion der Jüry sehr sinnvoll, da durch dieses Wort das wichtigste Thema des entsprechenden Jahres angesprochen und hervorgehoben wird und dies mit Sicherheit auch Erinnerungsfaktor hat und die Bevölkerung wachgerüttelt wird, auf bestimmte Themen sensibler zu reagieren.