Die Komparatistik ist ein Bereich der Literaturwissenschaften, der sich mit dem Vergleich unterschiedlicher Werke befasst. Dabei werden die Schriften nach unterschiedlichen Gesichtspunkten beleuchtet und ihre Unterschiede sowie Gemeinsamkeiten analysiert.

Komparatistik

Die Komparatistik ist ein Bereich der Literaturwissenschaften, der sich mit dem Vergleich unterschiedlicher Werke befasst.

Ausgangslage und Ziele:

In der Komparatistik werden oftmals Werke miteinander verglichen, die sich mit einem gleichen Thema befassen. Dabei werden dann Hintergrundinformationen wie die soziale Stellung des Autors, ein historischer Kontext oder alte bzw. neue Erkenntnisse auf dem Themengebiet mit einbezogen, um die unterschiedlichen Betrachtungsweisen der Autoren zu erklären. Im Umkehrschluss versucht die Komparatistik auch herauszustellen, wie stark oder wie schwach äußerliche Einflüsse sich auf die Entstehung von literarischen Werken auswirken können. Darüber hinaus versucht die Komparatistik zu ermitteln, welche Einflüsse literarische Werke auf Menschen zu bestimmten Zeiten haben können.

Allerdings werden in der Komparatistik auch Schriften miteinander verglichen, die auf den ersten Blick keine Gemeinsamkeiten aufzuweisen scheinen. Der Grund dafür liegt darin, dass besonders in klassischen Zeiten viele heute berühmte Autoren unter einem Pseudonym oder als Auftragsarbeit für andere Verfasser Werke geschrieben haben – meistens einfach aus Geldnot. Durch die Komparatistik können solche Werke zweifelsfrei beispielsweise Shakespeare oder Goethe zugeordnet werden.

Untersuchungsgegenstände:

Die Komparatistik untersucht sowohl Romane und Lyrik als auch wissenschaftliche Werke wie beispielsweise Handbücher und ihren Unterschied zu Monographien wie beispielsweise Biografien. Auch Monographien in der Wissenschaft, die für ihre Gebiete besonders wichtig und prägend waren wie Henry Grays Buch über die menschliche Anatomie werden verglichen.

Es gibt aber auch Bereiche in der Komparatistik, die sich nicht ausschließlich mit literarischen Werken beschäftigen. So analysieren interdisziplinäre Forschungen, welche Einflüsse verschiedene Schriften auf bildende Künste wie Musik, Malerei oder Filmwissenschaften auswirken. Auch zum Begründen von gestellten Thesen unter anderem aus der Philosophie oder Soziologie zieht die Komparatistik literarische Werke sowohl von Gelehrten wie Platon oder Nietzsche als auch von Autoren wie Kant oder Karamsin zu Vergleichszwecken hinzu. Damit schlägt die Komparatistik die Brücke zwischen der Literatur und anderen Wissenschaften, da sie zum einen nicht nur untersucht, wie verschiedene Werke oder Thematiken wie der faustische Pakt von Goethe oder ein ödipaler Konflikt in anderen Medien umgesetzt werden, sondern auch die Literatur als mögliche Erweiterung bekannter Theorien hinzuzieht.