Balkendiagramme sind ein hervorragendes Mittel, um Informationen visuell umzusetzen und damit überschaubar zu machen. Sie stellen eins der am häufigsten verwendeten Diagramme dar. Kreisdiagramme stellen die Daten als Teile eines Ganzen dar, Balkendiagramme verwenden Absolutwerte.

Smith-Diagramm und Gantt-Diagramm sind Sonderformen und finden Verwendung in speziellen Fachrichtungen: das Smith-Diagramm in der Elektrotechnik, wo komplexe Zusammenhänge und grafische Darstellungen für eins durch x benötigt werden und Gantt-Diagramme im Management zur Visualisierung der zeitlichen Abfolge auf einer Zeitachse.

Balkendiagramme sollten gewählt werden, wenn der Fokus der Betrachtung auf dem Vergleich von Werten, z. B. in einer Zeitspanne, liegt.

Modifikationen in der Darstellung

Balkendiagramme sind Achsendiagramme und veranschaulichen Zusammenhänge zwischen Daten, die voneinander abhängig sind in einem Koordinatensystem.

Im Gegensatz zum Säulendiagramm werden die Messwerte im Balkendiagramm als vertikale Balken angezeigt; im Säulendiagramm hingegen sind diese horizontal angeordnet. Sie sind damit die einzigen unter den Diagrammtypen, die eine solche horizontale Darstellung verwenden.

Sie werden beispielsweise eingesetzt, wenn Messgrößen über einen Zeitraum dargestellt oder Kategorien angezeigt werden sollen. Die Y-Achse als vertikale Achse dient als Kategorie-Achse, für die in Balkendiagrammen mehr Platz besteht als für die Werte-Achse. Die Werte-Achse entspricht der horizontalen X-Achse.

Ein Energiediagramm ist ein Balkendiagramm

Ein Energiediagramm ist ein Balkendiagramm

Eine besondere Darstellung ist über Balken möglich, bei der mehrere Reihen als Balken vertikal gestapelt und in denen die Anteile auf 100 angepasst sind. Auf diese Weise lassen sich Unterkategorien veranschaulichen und die Zahl der angezeigten Balken zur besseren Übersicht reduzieren. 3D-Balkendiagramme können zur Wiedergabe von Gruppierungen dienen.

Vor- und Nachteile

Balkendiagramme sind weit verbreitet, leicht zu überschauen und deshalb weitgehend verständlich. Außerdem sind sie einfach zu erstellen. Sie sind für Daten besonders gut verwendbar, die einen gemeinsamen Zeitraum repräsentieren, da sie dann direkte Vergleiche ermöglichen und zusätzlich Überlappungen, wie zeitliche Überschneidungen, visualisiert werden können.

Weniger geeignet sind Balkendiagramme zur Darstellung sehr umfangreicher Projekte bzw. einer großen Anzahl von Kategorien. In diesen Fällen lohnt die Überlegung, Kategorien zusammenzufassen und als gestapeltes Balkendiagramm anzuzeigen.

Balkendiagramme sind in der Regel nicht geeignet, Abhängigkeiten der Variablen bzw. Größen anzuzeigen.