Ein Kreisdiagramm ist eine Möglichkeit, einzelne Teilwerte desselben Ganzen grafisch darzustellen. Die Form des Diagrammes ist dabei kreisrund und umfasst stets 360 Grad. Das Kreisdiagramm ist in unterschiedlich große Teile gegliedert; ihre Größe entspricht dem Winkelgrad der Teilwerte im Verhältnis zum Ganzen. Entspricht der Teilwert also 50 Prozent des Gesamtwertes, so erfolgt die Darstellung im Kreisdiagramm mit einem Winkel von 180 Grad.

Geeignete Daten

Das Kreisdiagramm dient zur Darstellung von relativen Häufigkeiten, deren Summe stets 1 bzw. 100 Prozent ergibt. Beispiele sind die Verteilung der Staatsausgaben oder die vergebenen Noten einer Klassenarbeit. Bei letzterem Beispiel entspricht die Anzahl der gegebenen Noten 100 Prozent, die in dem Kreisdiagramm selbst erfasst sind. Die Anzahl der Noten von 1-6, die vergeben wurden, werden dann anteilig in dem Diagramm dargestellt.

Arten von Kreisdiagrammen

Bei den Kreisdiagrammen können verschiedene Arten unterschieden werden, z. B. Torten-, Ring- oder Halbkreisdiagramme. Sie beschreiben jeweils die Art und Weise, wie das Kreisdiagramm unterteilt wird.

Das Tortendiagramm ist ein Kreisdiagramm

Das Tortendiagramm ist ein Kreisdiagramm

Ein Tortendiagramm teilt den gesamten Kreis in, an Tortenstücke erinnerende Teile, die im Kreismittelpunkt spitz zulaufen. Das Ringdiagramm hingegen stellt die Daten am Außenrand des Kreises dar und lässt somit die Mitte frei. Während beim Tortendiagramm nur eine Datenreihe dargestellt werden kann, ermöglicht das Ringdiagramm die vergleichende Darstellung mehrerer Reihen nebeneinander, indem die Ringe in mehreren Außenkreisen um den Mittelpunkt herum gezeichnet werden.

Das Halbkreisdiagramm kommt meist bei der Darstellung der Verteilung von Parlamentssitzen zum Einsatz. Hier wird nur ein halbes Ringkreisdiagramm verwendet.

Eine spezielle Form des Kreisdiagramms ist das Smith-Diagramm. Es wird im Bereich der komplexen Wechselstromrechnung verwendet. Es dient der Vereinfachung der Berechnung komplexer Widerstände.

Das Balkendiagramm

Da nicht alle Daten in einem Kreisdiagramm abgebildet werden können, gibt es weitere Darstellungsformen. Das Balkendiagramm (ähnlich: Säulendiagramm) ist hierbei besonders verbreitet. Es eignet sich vor allem zur Visualisierung von Rangfolgen. Im Unterschied zum Säulendiagramm, bei dem die Darstellung vertikal erfolgt, sind die Balken stets horizontal angeordnet.

Wiederum eine spezielle Form ist das Gantt-Diagramm. Es zeigt die zeitliche Abfolge von Aktivitäten auf einer Zeitachse. Die Länge der Balken verdeutlicht dabei die zeitliche Länge der Aktivität. Durch ihre spezielle Anordnung können in diesem Diagramm Start- und Endzeitpunkt sowie zeitliche Überschneidungen von Aktivitäten oder Projekten visualisiert werden.