Vorläufer für die Entstehung der griechischen Schrift war dabei die phönizische Schrift. Diese stellte die erste bekannte Alphabetschrift dar, in der also den einzelnen Lauten der Sprache ein Zeichen zugeordnet wurde. Ein griechisches Alphabet wird seit 800 v. Chr. benutzt und umfasst heute noch 24 Buchstaben. 

Entstehung griechisches Alphabet

Die ersten überlieferten Inschriften, die ein griechisches Alphabet benutzten, stammen aus dem beginnenden 8. Jahrhundert v. Chr. und wurden auf Gegenständen entdeckt, die in Griechenland gefunden wurden.

Die phönizische Schrift, aus der ein griechisches Alphabet entstanden ist, benötigte weniger Vokale als die griechische Schrift. Aus diesem Grund wurden in der Entstehung für ein griechisches Alphabet die phönizischen Zeichen, die Laute bedeuteten, die im Griechischen nicht vorkamen, kurzerhand für die eigenen Vokale verwendet.

Am Anfang der Entstehung gab es zudem noch mehrere Variationen des Alphabets; in Euböa, Ionien, Athen und Korinth unterschieden sich diese geringfügig.

Im 5. Jahrhundert v. Chr. setzte sich dann die ionische Variante immer mehr durch. Bald darauf wurde das milesische Alphabet offiziell eingeführt, das zusätzliche Buchstaben besaß und in dem nicht mehr benötigte abgeschafft wurden.

In Alexandrien gab es schließlich im 3. Jahrhundert v. Chr. die Entstehung der Tonzeichen zur leichteren Intonation. Diese sollten vor allem eine Lesehilfe für die poetischen Texte damaliger Zeit sein. In der byzantinischen Zeit entwickelten sich dann langsam die Minuskeln.

Griechisches Alphabet - Grundlage schriftlicher Kommunikation

Griechisches Alphabet – Grundlage schriftlicher Kommunikation

In der Neuzeit feierten die Minuskeln, also die Kleinbuchstaben, ihre Entstehung, meistens wurden sie für den gesamten Text verwendet – großgeschrieben wurden allenfalls Überschriften.

Zudem entwickelte sich in der Neuzeit eine Schreibschrift. Letzte Änderungen in der Entstehung des griechischen Alphabets fanden 1982 statt, als das Alphabet vereinfacht wurde und statt dreier möglicher Akzente nur noch ein einziger Betonungsakzent Verwendung fand.

Griechisches Alphabet in weiterer Verwendung

Doch nicht nur in Griechenland wurde ein griechisches Alphabet genutzt – aufgrund weniger erhaltener Schriftquellen ist überliefert, dass dieses auch Verwendung für weitere antike Sprachen fand.

So wurden die Sprachen Lydisch und Phrygisch in Kleinasien, die thraktische Sprache auf dem Balkan und weitere Sprachen in Zentralasien mithilfe des griechischen Alphabets ausgedrückt.

Heutzutage wird im Sprachgebrauch ein griechisches Alphabet nur für die griechische Sprache verwendet.

Weiterhin sind in den Naturwissenschaften und in der Mathematik einige griechische Schriftzeichen in Verwendung: Winkel werden zumeist mit griechischen Kleinbuchstaben bezeichnet, die Kreiszahl wird als Pi angegeben.

Softwarefirmen nutzen zudem gern die griechischen Buchstaben Alpha und Beta für Bezeichnungen in der Entstehung von Softwareversionen.

Bildquelle: monropic@fotolia.com