Seit dem 9. Jahrhundert v. Chr. wird die griechische Sprache mit der Schrift des griechischen Alphabets niedergeschrieben. Sie entwickelte sich aus der linksläufigen phönizischen Konsonantenschrift und wurde die erste alphabetische Schrift.

Wussten Sie, dass vom griechischen Alphabet später sowohl das lateinische und kyrillische als auch das koptische Alphabet abgeleitet wurde? Heute umfasst das griechische Alphabet 24 Buchstaben, die als Klein- oder Großbuchstaben existieren. Das griechische Alphabet hat in der Mathematik somit eine lange Tradition.

Griechisches Alphabet in der Mathematik – Verwendung

Die Verwendung griechischer Buchstaben ist vor allem in der Mathematik bekannt und findet seine Anwendung bei Winkelnamen in der Geometrie oder Bezeichnungen von beispielsweise der Kreiszahl, die den Umfang eines Kreises beschreibt im Verhältnis zu seinem Durchmesser. Hierfür wird zum Beispiel der griechische Kleinbuchstabe Pi verwendet.

Das griechische Alphabet in der Mathematik und auch in der Physik wird zum Beispiel auch zur Erklärung der Konsonanten genutzt. Besonders beim Formelsatz ist das Alphabet mit den griechischen Buchstaben von Bedeutung. Weitere Beispiele sind das Omega, das den Ergebnisraum im Bereich der Stochastik beschreibt oder das Sigma als kurze Schreibweise von Summen.

Gebraucht werden die bekannten altgriechischen Schriftzeichen gleichfalls als Zeichen für das Zahlensystem. Vor allem auch daher ist das griechische Alphabet in der Mathematik von großer Bedeutung. Es gab dabei zwei verschiedene Zählweisen.

Das Griechisches Alphabet findet in der Mathematik noch Verwendnung

Das Griechisches Alphabet findet in der Mathematik noch Verwendnung

Die thesische Zählweise wurde 1935 von Peter Friesenhahn wiederentdeckt. Den Buchstaben wird je nach Reihenfolge die entsprechende Ordnungszahl zugeteilt. Der Buchstabe Alpha erhält zum Beispiel den Zahlenwert eins, Omega wird demnach der Zahlenwert vierundzwanzig zugewiesen.

Auch die Gesänge Homers sind nach dieser Art und Weise zu zählen nummeriert. Die milesische Zählweise ist die länger bekannte Zählweise und mit wenigen Differenzen aus der phönizischen hergeleitet. Ebenso benutzt das hebräische Alphabet diese Handhabung für die Werte von Zahlen.

Gegenwärtig findet auch bei Entwicklungsstadien jeglicher Software das griechische Alphabet in der Mathematik mit den Buchstaben Alpha und Beta seinen Einsatz.

Geschichte und Zukunft

Das griechische Alphabet in der Mathematik hat eine lange Entstehungsgeschichte und wird in den verschiedensten Bereichen bis in die heutige Zeit gebraucht. Sogar in der Softwareentwicklung ist es nicht wegzudenken. Von der Nutzung als Buchstaben für die Winkelnamen in der Geometrie bis zur Verwendung als konkreter Zahlenwert – das griechische Alphabet in der Mathematik wird auch in Zukunft von großer Bedeutung sein.

Bildquelle: Creativa@fotolia.com