In den letzten Jahren sind insbesondere durch Franchise-Systeme und viele neue Berufe Möglichkeiten zur unternehmerischen Entfaltung entstanden, die teilweise die Einstiegshürden minimieren und Arbeit abnehmen. Andererseits aber auch hohe Anforderungen an den Unternehmer selbst stellen, der das hohe Maß an Aufbruchsstimmung und Innovation am besten nutzen kann, wenn er sich intellektuell vorbereitet. Lesen Sie also mehr darüber, wie Sie Intelligenz und Empathie im Berufsleben nutzen können.

Intellektuell sein bedeutet Zusammenhänge und Theorien zu verstehen

Mit Intellekt zum Erfolg

Mit Intellekt zum Erfolg

In Unternehmen werden Sie ganz unterschiedliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ebenso verschiedenen Motivationen finden. Da gibt es einen nicht zu unterschätzenden Bodensatz an Mitarbeitern, die irgendwann entschieden haben, innerlich zu kündigen und das monatliche Gehalt mehr als Rechtsanspruch denn als Gegenwert für eine persönliche Leistung zu sehen. Wer seinen Beruf dagegen ergreift, weil er sich für ein Thema (wie Technik, Betriebsführung oder auch Elektronik) interessiert, der hat gute Berufschancen und die Möglichkeit, sich intellektuell weiterzuentwickeln. Sich intellektuell verwirklichen zu können bedeutet dabei aber auch, eine aufmerksame Beobachtung der Umgebung und eine Übereinstimmung zwischen einem selbst, dem Wissen, den Kollegen und Vorgesetzten herstellen zu können.

Dabei ist Respekt der Anfang von allem: Wer sich intellektuell beruflich verwirklichen möchte, der sollte den gemeinsamen Nutzen für sich, die Kollegen und das Unternehmen in den Vordergrund stellen. Dabei wäre es wenig hilfreich, Kunden oder Kollegen im wahrsten Sinne des Wortes „dumm“ aussehen zu lassen. Verbesserungsvorschläge sollte derjenige, der das Geschäft auch intellektuell und mit den Hintergründen verstanden hat, nur sehr vorsichtig und langsam machen. Intellektuell arbeiten bedeutet deshalb, sich in erster Linie auch zu integrieren und ein Unternehmen von innen heraus vorsichtig neu zu gestalten, anstatt gegen die Wand zu laufen.

Augen auf bei der Berufswahl: Intellektuell im Berufsleben und in der Kundenansprache auftreten zu können, ist in ganz verschiedenen Positionen eines Unternehmens möglich. So gibt es jede Menge Möglichkeiten – allerdings meist abseits des standardisierten Massengeschäfts. Wer also Kunden richtig beraten lernen möchte und den persönlichen Kontakt mit Menschen schätzt, der ist in einem Premium-Kaufhaus besser aufgehoben als beispielsweise beim Discounter. Auch die Arbeit mit Sprache als Redakteur oder Journalist bietet hervorragende Möglichkeiten, sich intellektuell auszuprobieren und dabei etwas zu gestalten. Deshalb sollte sich jeder, der intellektuell arbeiten möchte, mit der Berufsausbildung und den danach folgenden Chancen näher befassen. Dabei sollte dann eher die Möglichkeit des intelligenten Arbeitens im Vordergrund stehen denn eine hohe Bezahlung. Intellektuell arbeiten bedeutet, dabei eine innere Motivation zu haben und diese nicht nur bei sich selbst, sondern auch bei seiner Umgebung zu wecken.

Jeder kann sich im Beruf und in Hobbys intellektuell verwirklichen

Im Gegensatz zur Agrargesellschaft gibt es in der arbeitsteiligen Welt sehr umfangreiche Möglichkeiten, sich im Bereich Technik, bei der Beratung oder der Arbeit mit Menschen intellektuell zu verwirklichen. Ziel sollte dabei nicht sein, „besser“ oder „schlechter“ als andere zu sein. Sehen Sie intelligent sein und arbeiten einfach als eine der vielen Facetten des menschlichen Seins oder auch der Schöpfung an. So wie es ganz unterschiedliche Lebensalter oder -entwürfe gibt, gibt es auch unterschiedliche persönliche Herangehensweisen, das eigene intellektuelle Potenzial zu verwirklichen.

Intellektuell zu arbeiten bedeutet also immer, alles aus seinen Möglichkeiten herauszuholen und dabei trotzdem eine maximale Übereinstimmung mit dem persönlichen Umfeld herzustellen.