Ein Messschieber (früher als Messlehre bezeichnet) wird benötigt, um Längen auszumessen. Er besteht im Wesentlichen aus einer Stange, zwei Messschenkeln und einem beweglichen Schieber. Je nachdem, ob ein Außen- oder Innenmaß abgenommen werden soll, wird je ein Messschenkel an die Innen- oder Außenwände eines Hohlkörpers bzw. eines kompakten Körpers angelegt und der Messwert entsprechend abgelesen.

Die Geschichte des Messschiebers

Schon die alten Griechen und Römer benutzten Messschieber. Der älteste erhaltene Fund stammt aus dem 6.Jahrhundert vor Christus. Er wurde auf einem griechischen Schiffswrack entdeckt, war aus Holz gefertigt und bestand aus einem Stab mit Maßkerben und zwei beweglichen Querhölzern. Ähnliche Geräte werden heute noch benutzt, besonders in der Forstwirtschaft zur Dickenmessung von Baumstämmen. Sie werden im Volksmund als Messkluppe bezeichnet.

Der moderne Messschieber

Ein Messschieber  wird benötigt, um Längen auszumessen.

Ein Messschieber wird benötigt, um Längen auszumessen.

Heute haben Messschieber fast immer einen Nonius bzw. Vernier. Dabei handelt es sich um eine zusätzliche bewegliche Längenskala. Mit ihr lässt sich das zu ermittelnde Maß viel genauer bestimmen als mit bloßem Auge, mit dem Werte unter einem Millimeter nicht erkannt werden können. Außerdem haben die modernen Messschieber sehr häufig auch digitale Zahlenanzeigen zum besseren Erkennen. Messchieber, bei denen es auf große Präzision ankommt, sind fast immer aus gehärtetem Stahl angefertigt. Nur bei rostfreien und Abrieb-geschütztem Material bleiben die Messwerte lange exakt. Sind die Anforderungen an die Genauigkeit nicht so hoch, können die Messschieber auch aus anderen Metallen wie Messing, Kupfer oder Aluminium bzw. aus Kunststoff gefertigt sein.

Die Verwendung von Messschiebern

Je nach Verwendungszweck des Gerätes gibt es ganz unterschiedlicht Arten. Im Maschinen-und Metallbau werden Messschieber meist verwendet, um den Durchmesser von Gewinden zu messen. Dann haben sie fast immer eine auf der Rückseite eingravierte Tabelle, Sie gibt an, welche Kernbohrer zum Gewindeschneiden für bestimmte Gewindedurchmesser passen. Die Messschieber von Klempnern und Installateuren haben oft neben der metrischen Skala noch eine mit Zollmaßen. Auch zum präzisen Messen von Zahnradzähnen, Nuten und änlichem gibt es Spezial-Messschieber. Ein spezielles Teil mit dem Namen Knopfmaß wurde und wird von Schneidern verwendet. Es hat keinen Nonius und einen geringen Messspielraum von einigen Zentimetern. Uhrenmesschieber mit Rundskala sind genau so verbreitet wie analoge und digitale Tiefen-und Höhenmesschieber.