Das Abitur ist in Deutschland der höchste Schulabschluss, den man erwerben kann. Alle weiterführenden Abschlüsse gehören zum Hochschulbereich. Mit dem Abitur kann man an jeder Fachhochschule und Universität studieren. Verliehen wird zum Schulabschluss das „Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife“. Unterscheiden muss man zwischen der Fachhochschulreife und der Allgemeinen Hochschulreife. Die Fachhochschulreife berechtigt zum Studieren an teilweise fachgebundenen Fachhochschulen, nicht jedoch uneingeschränkt auch an jeder Universität. In Österreich und im deutschen Teil der Schweiz wird das Abitur als Matura bezeichnet.

Zum Abitur gelangt man nach Abschluss der Mittleren Reife/des Realschulabschlusses durch den Besuch verschiedener Schulen. Die gymnasiale Oberstufe von zwei bis drei Jahren gibt es klassischerweise an Gymnasien. Momentan werden in allen Bundesländern die ehemals dreizehn Schuljahre auf zwölf Schuljahre verkürzt, sodass demnächst bereits die zehnte Klasse die erste Klasse der Oberstufe ist und die Mittlere Reife bereits nach der neunten Klasse erreicht werden kann.

Gymnasiale Oberstufen gibt es auch auf Berufskollegs oder an beruflichen Gymnasien. Dazu gehören das Wirtschaftsgymnasium, das Technische Gymnasium, das Sozialpädagogische Gymnasium, das Ernährungswissenschaftliche Gymnasium oder das Biotechnologische Gymnasium. Ja nach Bundesland werden diese Einrichtungen auch Fachgymnasien genannt.

Wer sein Abitur während seiner regulären Schulzeit nicht gemacht hat, es nun aber nachholen möchte, kann dies auf dem zweiten Bildungsweg tun. Fernschulen, Kollegs oder Abendgymnasien bieten speziell für solche Belange die Möglichkeit, nachträglich das Abitur zu machen. Sowohl staatliche als auch private Einrichtungen ermöglichen dies. In einigen Bundesländern kann man sein Abitur auch an Volkshochschulen oder an Berufsoberschulen nachholen. Einige Schulen und Einrichtungen bieten die Vorbereitung auf die Prüfungen in unterschiedlichen Formen an, jedoch wird die Prüfung dann extern an einer anderen Schule durchgeführt.

Es gibt viele Gute Gründe, das Abitur nachzuholen.

Es gibt viele Gute Gründe, das Abitur nachzuholen.

Das Abitur nachzuholen ist grundsätzlich eine gute Idee. Die Gründe dafür sind vielfältig. So kann das Abitur nötig sein, um ein bestimmten Fachgebiet zu studieren, das ohne entsprechenden Abschluss nicht möglich ist. Auch einige Berufsausbildungen verlangen inzwischen das Abitur, sofern man gute Chancen auf eine Einstellung haben will. Wer bisher „nur“ das Fachabitur absolviert hat, aber sich nachträglich entscheidet, im Ausland zu studieren, der kann ebenfalls gezwungen sein, dafür das Abitur nachzuholen, damit der Abschluss überhaupt anerkannt wird. Die Chancen auf einen guten Arbeitsplatz sind durch das Abitur größer, außerdem kann dies auch ein höheres Einstiegsgehalt bedeuten.

Doch nicht immer müssen berufliche Gründe vorliegen, um seinen Schulabschluss aufzubessern. Auch persönliche Gründe können der Auslöser für solch eine Entscheidung sein. Viele Menschen fühlen sich durch ein Abitur einer anderen Gesellschaftsschicht zugehörig und erhoffen sich dadurch mehr Anerkennung von der Umwelt. Auch, wenn man einfach mal wieder den Drang hat, sich weiterzubilden und etwas Neues zu lernen, kann es eine gute Idee sein das Abitur nachzuholen. Letztlich gibt es inzwischen viele Möglichkeiten, wie man diesen Wunsch mit seinem Privatleben gut vereinbaren kann.