Was ist die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung?

Einfach erklärt handelt es sich bei der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung um den in Euro gemessenen Wert an produzierten und verkauften Produkten und Dienstleistungen eines Landes innerhalb eines Jahres.

Woraus besteht diese Gesamtrechnung?

Alle im Wirtschaftskreislauf befindlichen Tauschvorgänge zwischen Erzeugern und Konsumenten oder zwischen Produzenten und Endverbrauchern sind Bestandteile der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung, die aus dem Wirtschaftskreislauf hervorgeht. Die Einnahmen, Ausgaben und Kosten, die den Produktionsfaktoren Arbeit, Boden, Kapital und Bildung zugrunde liegen, ergeben eine Summe, die sowohl der Wirtschaftsbeobachtung und der Ermittlung des „Warenkorbs“ durch das Bundesamt für Statistik dient, als auch dem Vergleich mit anderen Ländern und der Überprüfung zur Einhaltung des EU-Stabilitäts- und Wachstumspakts.

Was ist ein Wirtschaftskreislauf?

Innerhalb eines Landes werden die Tauschvorgänge als Geld- und Güterströme zwischen den Wirtschaftssubjekten als Kreislauf bezeichnet, weil sie sich wertmäßig gleich entsprechen. Der Markt besteht aus Angebot und Nachfrage, aus Einnahmen und Ausgaben. Der einfache Wirtschaftskreislauf stellt dies als Geld- und Güterströme zwischen Produzent und Konsument dar. Der Geldstrom besteht konsumseitig aus dem Einkommen, z. B. durch den Produktionsfaktor Arbeit, und den entsprechenden Haushaltsausgaben. Der Güterstrom hingegen bezieht sich auf die Produkte und Dienstleistungen vom Unternehmer zum Konsumenten durch die Faktoren Arbeit, Boden und Kapital. Im erweiterten Wirtschaftskreislauf befinden sich unter anderem solche Geldflüsse, die keinen so genannten Gegenpol haben, also, wo kein ständiger Austausch stattfindet, wie zum Beispiel Vermögensbildung, Rücklagen und Ersparnisse.

Fazit

Die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) dient als Indikator der wirtschaftlichen
Leistung einer Volkswirtschaft. Sie muss die Aufgaben bestehen, den Wohlstand eines Landes zu messen und Prognosen zu treffen, die sich direkt auf die Wirtschaft auswirken. Durch die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung sollen die wirtschaftlichen Zusammenhänge besser verstanden und erkannt werden, als auch wirtschaftspolitische Entscheidungen unterstützt und gefestigt werden. Die Betrachtung des wirtschaftlichen Geschehens eines Landes für eine abgelaufene Periode, also im Nachhinein, kann dienlich sein zum „Weichen stellen“ für gegenwärtige und zukünftige Entscheidungen in der Politik und Wirtschaft.