Ein Balkendiagramm ist eines der am häufigsten genutzten Diagrammtypen. Es ist dem Säulendiagramm insofern ähnlich, dass die Balken liegend waagerecht, und nicht senkrecht, dargestellt werden. Somit ist ein Balkendiagramm ein um 90° gedrehtes Säulendiagramm. Grundsätzlich eignet es sich, neben vielen anderen Diagrammtypen wie Kreis-, Säulen-, Linien- oder Punktdiagrammen, zur grafischen Darstellung von Daten oder Sachverhalten, insbesondere aus der TabellenkalkulationVor allem in der Wirtschaft und Wissenschaft wird das Balkendiagramm auf Grund der guten Übersichtlichkeit genutzt. Auch zur Darstellung einer Rangfolge ist es besonders gut geeignet, da die Ränge waagerecht sehr gut dargestellt werden können.
Das Altersstrukturdiagramm, auch als Bevölkerungspyramide bekannt, ist ein besonderer Fall des Balkendiagramms. Es besteht nicht aus einzeln verlaufenden Balken, sondern aus einer Fläche, die jedoch vom Prinzip her wie das Balkendiagramm zu lesen ist. Diese Fläche wird nach der Erstellung des Diagramms ausreichend analysiert und zwischen drei Formen unterschieden: Der Urnen-, Pyramiden- oder Glockenform.
Das Altersstrukturdiagramm ist in zwei Seiten, für den männlichen und weiblichen Anteil der Bevölkerung, aufgeteilt. Jeder „Balken“ stellt die absolute Personenzahl einer Altersklasse oder deren prozentualen Anteil an der Gesamtbevölkerung dar.

Vorteile

Das Balkendiagramm ist einer der am häufigsten genutzten Diagrammtypen.

Das Balkendiagramm ist einer der am häufigsten genutzten Diagrammtypen.

Balkendiagramme sind durch die leichte Darstellungsform schnell zu erstellen und durch die weltweite Verbreitung überall sehr leicht verständlich. Da die Diagrammform noch weiter ausgebaut werden kann, in z.B. aufgeteiltes oder gestapeltes Balkendiagramm, ist es für viele Anlässe und Projekte geeignet. Gegenüber dem Säulendiagramm verfügt es über die Möglichkeit mehr Zahlen und Fakten darzustellen, da die Balken häufig schmaler dargestellt werden.
Daten und Zahlen lassen sich wesentlich besser und leichter ablesen, als in einem Kreisdiagramm, welches weder in Achsen eingeteilt ist, noch über eine Skala verfügt.

Nachteile

Negativ zu bewerten ist, dass das Balkendiagramm keine Abhängigkeiten der einzelnen Vorgänge voneinander zeigt, was bei manchen Projekten jedoch nötig ist. Bei größeren Projekten ist das Balkendiagramm eher ungeeignet, da es schnell unübersichtlich wird.

Das Gantt-Diagramm

Diese Diagrammform ist eine Weiterentwicklung des Balkendiagramms, entwickelt im Jahr 1917 vom Unternehmensberater Henry Gantt. Es wird vor allem in der Betriebswirtschaft und im Management verwendet. Es stellt die zeitliche Abfolge von Aktivitäten dar, so dass man eine effizientere und möglichst zeitsparende Planung entwickeln kann.
Die Aktivitäten werden hintereinander dargestellt und wenn sich Aktivitäten zeitlich überschneiden, überlappen sich die entsprechenden Balken. Das Gantt-Diagramm eignet sich hauptsächlich für kleine bis mittlere Veranschaulichungen, da es bei zu vielen Aktivitäten unübersichtlich wird und nicht die effizienten Zeitplanung sinnvoll unterstützt.