Zu den Einrichtungen der Wirtschaft, die die Interessen der Mitgliedsunternehmen vertritt, gehört die IHK. Das Kürzel IHK steht für Industrie- und Handelskammer. In Deutschland ist die IHK, die Kammer der gewerblichen Wirtschaft, eine von mehreren Kammern. So kümmert sich beispielsweise die Handwerkskammer um die Belange der Handwerker und die Ärztekammer um freiberuflich tätige Ärzte.

Industrie- und Handelskammern sind sogenannte Körperschaften des öffentlichen Rechts, jedoch keine Behörden. Sie erledigen ihre Aufgaben auf der Grundlage des Gesetzes der Industrie- und Handelskammern. Der DIHK (Deutsche Industrie- und Handelskammertag) ist die Spitzenorganisation der dort vertretenen 82 Industrie- und Handelskammern Deutschlands. Der DIHK vertritt die Interessen von mehr als drei Millionen gewerblichen Unternehmen. Eine jeweilige IHK ist immer für eine Region zuständig. In der Region ansässige Unternehmen werden Mitglied in der für sie zuständigen regionalen IHK.

Die IHK bietet auch Firmenseminare zur Fortbildung der Mitarbeiter an

Die IHK bietet auch Firmenseminare zur Fortbildung der Mitarbeiter an

Neben der Vertretung der wirtschaftlichen Unternehmen bietet die IHK außerdem Fort- und Weiterbildungskurse für bereits Berufstätige an. Man kann bei der IHK Seminare zum Erwerb verschiedenener Zertifikate besuchen. So kann man Lehrgänge zu Themen wie Betriebswirtschaft, Arbeitstechniken oder Produktmarketing absolvieren. Aber auch die Zertifikate der Fremdsprachenkurse sind sehr angesehen. Außer Kursen für einzelne Teilnehmer bietet die IHK auch Firmenseminare an, die in den Unternehmen stattfinden. Eine spezielle Möglichkeit der Fortbildung ist der Master of Science, der sich Speziell an Postgraduates, d. h. bereits von der IHK geprüfte Betriebswirte oder IT-Fachleute, richtet. Schließlich kann man bei der IHK auch Ausbilderscheine erwerben, die es einem erlauben, in einem bestimmten Beruf selbst auszubilden.

Die IHK vertritt die Interessen ihrer zugehörigen Mitgliedsunternehmen gegenüber den Städten und Gemeinden, Landesregierungen sowie staatlichen Stellen in den Regionen. Der DIHK übernimmt die Interessenvertretung im Inland gegenüber der Bundesregierung und im Ausland gegenüber der Europäischen Kommission. Die IHK nimmt eine Reihe von Aufgaben wahr, die der Staat ihr übertragen hat. Die wesentlichen drei Hauptaufgaben dabei sind die Interessenvertretung, hoheitliche Tätigkeit sowie Serviceleistungen für die Unternehmen. Zu den hoheitlichen Tätigkeiten gehört unter anderem das sich die IHK um Fragen der Ausbildung und um das Prüfungswesen kümmert. So ist sie beispielsweise bei einer Ausbildung im kaufmännischen Bereich jene Stelle, bei der man sich über Inhalt und Dauer der Ausbildung informieren kann. Sie führt zudem Beratungen und Prüfungen durch, auch vermittelt sie Lehrstellen. Zu der Vielzahl an Dienstleistungen zählt die Beratung von Existenzgründern und Unternehmen in Fragen des Handels-, Gewerbe-, Gesellschafts-, Steuer-, Arbeits- und Wettbewerbsrechts.