Viele Bewerbungen schreiben und dann kommt der große Tag des Vorstellungsgesprächs. Sicherlich sind viele Menschen dann sehr aufgeregt und die Nervosität steigt in unbekannte Grenzen. Doch ein Vorstellungsgespräch ist nicht immer ein Grund um eine große Zitterpartie zu durchleben. Mit Hilfe einer Tipps und Tricks kann ganz souverän ein Gespräch geführt werden und es entsteht ein positiver Eindruck.

Die richtigen Tipps für das Vorstellungsgespräch

  1. Über die Firma informieren: Schon im Vorfeld sollte sich mit den potenziellen Arbeitgeber auseinandergesetzt werden. Dies kann bei späterem Gespräch einen guten Eindruck hinterlassen und zeigt natürlich auch, dass Interesse besteht.
  2. Die richtige Kleidung wählen: Auch die Kleidungsfrage ist sehr wichtig. Es sollte sich nicht zu schick gekleidet werden, aber auch die täglichen Kleidungsstücke sind fehl am Platz. Es sollte sich am besten der Branche entsprechend gekleidet werden. Das bedeutet, bei einem großen Bürokomplex ist ein Businessoutfit genau das Richtige. Natürlich sollte die Garderobe auch nicht übertrieben werden.
  3. Pünktlichkeit ist das A und O: Natürlich sollte immer pünktlich zu einem Vorstellungsgespräch erschienen werden. Jedoch ist es auch wichtig nicht zu früh zu erscheinen. Es sollte genügend Zeit eingeplant werden. Am besten fünf Minuten vor dem Vorstellungsgespräch erscheinen.
  4. Die Rangordnung beachten: Wenn das Gespräch beginnt, wird natürlich erst mal jeder Anwesende persönlich begrüßt. Dabei sollte der gängige Knigge eingehalten werden. Zuerst wird der Ranghöhere begrüßt. Ist dies nicht ersichtlich, immer bei den Damen beginnen.
  5. Geschickter Small Talk: Das Vorstellungsgespräch beginnt meist mit einem kleinen Small Talk und es ist hier sinnvoll, einige Komplimente einzubauen, die aber nicht übertrieben wirken. Sätze wie „Sie haben es hier aber schön“ oder „Was für eine Aussicht von hier“ machen einen freundlichen und positiven Eindruck.
  6. Der perfekte Lebenslauf: Ein Vorstellungsgespräch setzt sich meist aus drei Teilen zusammen. Zuerst erzählt man von sich, dann wieso man sich bewirbt und dann wieso man genommen werden sollte. Es ist immer positiv eine gute Selbstpräsentation zu bieten und das schon beim Lebenslauf. Dieser sollte so ausgedehnt werden, dass er besonders auf das Anforderungsprofil des Betriebs passt, jedoch nicht lügen.
  7. Individualität punktet: Es ist wichtig, sich schon vorher die jeweiligen Antworten auszudenken. Diese sollten sich von den anderen Bewerbern abheben und somit zeigen, dass auch fachliches Wissen abgefragt werden kann.
  8. In der Ruhe liegt die Kraft: Bloß nicht hetzen lassen. Ruhig über Antworten nachdenken. Dies wirkt sympathischer und auch dem Satz „Mit der Frage habe ich überhaupt nicht gerechnet, da muss ich erst einmal kurz drüber nachdenken“ kann gut ankommen.
  9. Interesse zeigen: Natürlich sollte man auch eigene Fragen stellen und somit Interesse an dem Beruf zeigen. Hierbei sollte nicht direkt die Bezahlung angesprochen werden, doch wenn das Vorstellungsgespräch gut lief, ist dies auch kein Problem.
  10. Verabschiedung: Eine freundliche Verabschiedung und nette Worte sind perfekt für den Abschluss eines Gesprächs.