Allgemeine Informationen zu „Wicked“

Das Musical Wicked, wurde von dem Regisseur Stephen Schwartz ins Leben gerufen, welches auf dem Buch von Gregory Maguire, basiert. Seit Oktober 2003 läuft es in den großen Musical-Theatern der Welt.

Die Uraufführung fand am Broadway in New York City statt. Dies ist ein Theaterviertel, das über 40 Film- und Schauspieltheater beherbergt. Im Jahre 2007 startete das Musical Wicked erstmals in Deutschland. In Stuttgart wurde es, durch den Veranstalter Stage Entertainment, erstmals mit einem europäischen Cast vorgeführt.

Zusammenfassung zur Handlung von Wicked

Wie bereits aus dem Zauberer von Oz bekannt, spielt auch dieses Musical in Oz. Zu Beginn steht die feuchtfröhliche Beerdigungsfeier der bösen Hexe von Oz, namens Elphaba, im Vordergrund. Es wird die Lebensgeschichte der bösen Hexe, die mit grüner Haut zur Welt kam, aufgegriffen und für den Rest der Hexenwelt, nacherzählt. Diese behandelten sie immer anders, da sie nicht so aussah, wie die Anderen.

One way in New York

Die Uraufführung vom Musicel „Wicked – Die Hexen von Oz“ fand am Broadway in New York City statt.

Als Jugendliche entdeckt die junge Hexe ihre Zauberkräfte und wendet sich daraufhin an den Zauberer von Oz. Dieser besitzt keine magischen Kräfte mehr und ist daher hilflos. Daher wendet sich Elphaba an ihn und möchte mit ihm zusammenarbeiten. Im Laufe der Zeit stellte sich jedoch heraus, dass er grausame Absichten, im Bezug auf die Tiere besitzt. Diese will er versklaven und das passt der Hexe ganz und gar nicht. Dies ist dem Zauberer ein Dorn im Auge und somit verbreitet er Lügen und Gerüchte über die Hexe, sodass sie letztendlich als böse Hexe angesehen wird, obwohl dies in Wahrheit gar nicht so ist.

Die Moral von Wicked bezieht sich darauf, dass man Menschen vorher kennenlernen sollte, bevor man über sie urteilt. Die Musik ist sehr pop- und klassiklastig und führt häufig zu Musical-Balladen. Dennoch ist die Gänsehautgarantie vorhanden und zieht jeden in den Bann.

Die Zusammenhänge mit dem Zauberer von Oz

In der gesamten Handlung von Wicked, geht es ausschließlich um die Hintergrundgeschichte der Hexen von Oz. Diese wird beispielsweise in dem Vorgängerfilm „Der Zauberer von Oz“ mit Judy Garland, nicht erwähnt. Dort spielen die Hexen nur eine Nebenrolle. Ähnlich sieht es auch in der neuesten Verfilmung mit Mila Kunis aus. Dieser Film nennt sich zwar „Die fantastische Welt von Oz“, erzählt aber auch wenig zu dem Hexendasein. Daher wurde das Musical Wicked ins Leben gerufen und stellt die Hauptgeschichte vollkommen in den Schatten. Um die eigentliche Handlung geht es beinahe gar nicht mehr.