Was ist konjugieren?

Das Konjugieren (aus dem Lateinischen „coniugatio“ die Verbindung), oder die Konjugation, bezeichnet das Beugen, oder auch die Flexion, von Verben. Beim Konjugieren von Verben wird der Wortstamm des Verbs verändert oder es werden Endungen (Affixe) angefügt. Das Konjugieren hat den Sinn das Verb dem Inhalt des Satzes anzupassen, es also mit diesem zu verbinden (s. coniugatio). Allein mit der Konjugation eines Wortes kann die Aussage eines ganzen Satzes verändert werden.

Beispiel: „Ich fahre mit dem Auto“ oder „Ich wurde mit dem Auto gefahren“

Klassifikationen

Bei der Konjugation wird zwischen der primären und der sekundären Konjugation unterschieden. Bei der primären Beugung wird das Verb nach Person (1.Person, 2.Person, 3.Person) und nach Numerus (Singular, Plural) verändert.
Beispiel: Ich schwimme (1.Person, Singular) oder Sie schwimmen (3.Person, Plural).
Konjugiert man sekundär wird das Verb nach dem Tempus (der Zeit) und dem Modus (Aktiv, Passiv) gebeugt.
Beispiel: Es wurde gesagt (Vergangenheit, Passiv).

Die Grundform eines jeden Verbs wird „Infinitiv“ bezeichnet. Meist enden Verben im Infinitiv auf „-en“, „-ern“ oder „eln“. Beispiel: laufen, klettern, segeln. Ausnahmen sind die Verben „sein“ und „tun“. Diese gelten als unregelmäßige Verben, da für jede Person und Fallkombination ein stark verändertes Verb existiert.

Unterschieden wird auch zwischen schwachen und starken Konjugationen. Schwache Konjugationen beziehen sich auf Verben wie lachen – ich lachte oder siegen – ich siegte. Eine starke Konjugation verändert das Verb stärker, wie sehen – ich sah, oder laufen – ich lief.

Konjugieren in verschiedenen Sprachen

Das Konjugieren kann in verschiedenen Sprachen unterschiedlich sein. In der englischen Sprache existiert beispielsweise keine primäre Konjugation (Ausnahme 3.Person Singular, Anfügen eines „s“), konjugiert wird nur nach Zeit und Modus. Die französische oder die spanische Konjugationen gehören mit der Deutschen zu den schwierigeren Flexionen. Diese Sprachen haben die Gemeinsamkeit als romanische Sprachen vom Latein abzustammen. Sie befolgen dieselben Regeln der Konjugation, verfügen aber über unterschiedliche Affixe und Beugungsformen, welche auswendig gelernt werden müssen.