Das Abitur ist in Deutschland der höchste Bildungsabschluss, den es gibt. Durch den Abschluss hat man uneingeschränkten Zugang zu einer Universität oder Hochschule. Auch auf dem Arbeitsmarkt hat man mit dem Abitur viel mehr Chancen etwas zu erreichen. Für den Bildungsabschluss muss man etwa 12 oder 13 Jahre zur Schule gehen. Wie viele Jahre es genau sind, kommt auf das jeweilige Bundesland an. Man kann das Abitur auf verschiedene Wege machen, nämlich auf einem Gymnasium oder nach dem erweiterten Realschulabschluss. Bei Letzterem muss man eine erweiterte Realschule besuchen. Nachdem man dort einen Abschluss erzielt hat, bekommt man die Möglichkeit, das allgemeine Abitur in einer Oberstufe auf einem Gymnasium zu machen. Dieser Abschluss ist in der heutigen Zeit Voraussetzung für viele qualifizierte Berufe.

Den Abschluss nachholen – zweiter Bildungsweg!

Wer gar keinen oder nur einen niedrigen Abschluss hat, kann ihn nachmachen. Das deutsche Bildungssystem hat die Möglichkeit geschaffen, den Abschluss auf verschiedenen Wegen nach zumachen. Auch das Abitur kann man so erhalten, egal ob durch die Abendschule, Volkshochschule oder über eine Fernschule. Menschen, die älter als 30 Jahre sind, haben dadurch aber einige Nachteile. Aus dem Grund sollte man von vornherein versuchen, den höchstmöglichen Bildungsabschluss zu schaffen. In der heutigen Zeit findet man ohne Abitur kaum noch einen zukunftssicheren Beruf. Es gibt allerdings auch Voraussetzungen für den Abschluss, die man erfüllen sollte. So hat man die besten Möglichkeiten auf eine sichere Zukunft.

Die Voraussetzungen:

In manchen Punkten unterscheiden sich die Voraussetzungen von Bundesland zu Bundesland. Jedoch muss man grundsätzlich über einen Mindestnotendurchschnitt verfügen. Für die Zulassung müssen 40 Halbjahresnoten erbracht werden. Aus den Noten wird ein Durchschnitt errechnet, der als weitere Voraussetzung gilt. Die Note wird mit den Abiprüfungen verrechnet und somit ergibt sich die gesamte Abschlussnote. Außerdem muss man für das Abitur eine hohe Lernbereitschaft mitbringen und Leidenschaft für gewisse Fächer. Zudem kommen je nach Bundesland die Fehlstunden und Fehltage als Voraussetzung dazu.

Das Abitur ist die Voraussetzung für eine Immatrikulation an einer Hochschule.

Das Abitur ist die Voraussetzung für eine Immatrikulation an einer Hochschule.

Nach dem Abschluss:

Obwohl die Auswahl recht groß ist, wissen viele Abiturienten nicht, was sie mit ihrem Abschluss machen sollen. Dabei hat der Abschluss viele Vorteile, denn man kann entweder studieren oder eine qualifizierte Ausbildung beginnen. Mit dem Bildungsabschluss kann man folgende Ausbildungen starten.

  • Bankkaufmann/-frau
  • Buchhändler/in
  • Fachinformatiker/in
  • Industriekaufmann/-frau
  • Steuerfachangestellte/r
  • Veranstaltungskaufmann/-frau
  • Luftverkehrskaufmann/-frau
  • Informatikkaufmann/-frau

Außerdem kann man sich an einer Universität oder anderen Hochschule immatrikulieren und sogar ein Fernstudium oder ein duales Studium beginnen.