Speziell in kleinen und mittelständischen Unternehmen wird der Betriebsabrechnungsbogen (BAB) bei der Kosten- und Leistungsrechnung benutzt, die neben der betrieblichen Finanzbuchführung, der Statistik und der Planung zum Rechnungswesen gehört und die Erfassung, Verteilung und Zurechnung von Kosten beinhaltet, die bei der betrieblichen Leistungserstellung anfallen.

Der Betriebsabrechnungsbogen hat die Aufgabe:

  • Kosten zu kontrollieren
  • Die Gemeinkosten auf die Kostenstellen zu verteilen
  • Die Zuschlagssätze als Basis für die Kalkulation zu ermitteln
  • Die Wirtschaftlichkeit zu kontrollieren (Controlling). Die Wirtschaftlichkeitskontrolle ist die Vorstufe für die Investitionsrechnung.


Der Betriebsabrechnungsbogen ist eine Kostenstellenrechnung in tabellarischer Form. In den Zeilen (horizontal) der Tabelle des Betriebsabrechnungsbogens stehen die Kostenarten mit ihren jeweiligen Werten und in den Spalten (vertikal) die Kostenstellen. Die Kostenstellenrechnung erfolgt in sieben Schritten:

  1. Erste Umlage: Hier werden die primären Kosten, die von außen bezogenen Kostengüter, auf die Kostenstellen, die Verbraucher dieser Güter, verteilt.
  2. Zweite Umlage: Hier werden die Leistungen der allgemeinen Hilfskostenstellen auf die Hilfs- und Hauptkostenstellen, die Beansprucher der Leistungen, verteilt.
  3. Dritte Umlage: Mit ihr werden die Leistungen der Hilfskostenstellen auf die Hauptkostenstellen, die Verbraucher der Leistungen, verteilt.
  4. Die Kosten der Hauptkostenstellen werden ermittelt.
  5. Die Kalkulationszuschlagssätze werden errechnet.
  6. Die Kostenüber- und Kostenunterdeckungen, werden bei der Plankostenrechnung festgestellt.
  7. Die Kennzahlen zur Kostenkontrolle werden ermittelt.

Schritte eins bis vier stellen den zentralen Bereich des Betriebsabrechnungsbogens dar, während die Schritte fünf bis sieben erst dann erfolgen, nachdem die Gesamtkosten der Hauptkostenstellen ermittelt worden sind.

Die Hauptkostenstellen umfassen:

  • Fertigung: Konstruktion, Teilefertigung, Montage, Endkontrolle
  • Material: Beschaffung, Materialprüfung, Lagerung
  • Vertrieb: Verkauf, Vertreterprovision, Werbung
  • Verwaltung: Leitung, Rechnungswesen, Personalwesen, Organisation

Hilfskostenstellen:

  • Sind die Kosten, die nicht direkt den Kostenträgern zugerechnet werden, sondern mit einem Umlageschlüssel auf die Kostenstellen verteilt werden, die die Kosten in Anspruch nehmen.

Die Allgemeinen Kostenstellen umfassen:

  • Allgemeine Kostenstellen, Gemeinkosten, die vom gesamten Betrieb verursacht werden, wie Energieversorgung, Fuhrpark, Betriebskantine usw.
  • Hilfskostenstellen, Gemeinkosten, die von Teilen des Betriebes verursacht werden wie IT-Dienstleistung, Instandhaltung, Ärztlicher Dienst, Wachschutz, betriebsinterner Reparaturservice, Fertigungsvorbereitungen usw.