Die Matrikelnummer ist eine Nummer die jedem Studenten zu Beginn seines Studiums bei der Immatrikulation von der Hochschule zugeteilt wird.

Im weiteren Verlauf des Studiums kann der Student nahezu auf seinen Namen verzichten. Er braucht ihn erst wieder am Ende des Studiums, um zu überprüfen ob sein Name auf der ihm überreichten Urkunde richtig geschrieben wurde. In diesem Moment ist der Student zumeist Exmatrikuliert und seine Matrikelnummer verliert für ihn die Bedeutung. Von nun an ist der Name wieder wichtig.

Die Vorteile einer Matrikelnummer

Diese Vorgehensweise kann man natürlich kritisch betrachten, denn im Hochschulapparat wird aus einem Individuum eine Nummer. Jedoch ergeben sich hieraus auch nicht zu vernachlässigende Vorteile, sowohl für die Hochschule als auch für den Studenten. Die Vorteile für die Hochschule liegen klar auf der Hand.

Da alle eingeschriebenen Studenten mittels Datenbanken verwaltet werden ist eine Nummer für eine eindeutige Zuweisbarkeit weitaus praktikabler als ein Geburtsdatum das mit einem Name verknüpft ist, bei dem es auch noch Doppelungen geben kann. Die Vorteile für den Studenten sind nicht auf den ersten Blick zu sehen, da es einfacher ist sich seinen Namen zu merken als eine scheinbar willkürliche Nummer.

Im Laufe des Studiums ergeben sich für den Studenten jedoch immense Vorteil:

Die Matrikelnummer ist eine, von der Hochschule vergebene, fortlaufende Nummer

Die Matrikelnummer ist eine, von der Hochschule vergebene, fortlaufende Nummer

  • Eine Nummer lässt sich schneller schreiben als der Name und der Studiengang
  • Bei einer Nummer gibt es keine Möglichkeit für Rechtschreibfehler
  • Der Prüfer sollte der Nummer keinen Namen zuordnen können.

Zieht die Matrikelnummer mit dem Studenten um?

Das Wort Matrikel bedeutet Register. Von der Hochschule wird ein Register geführt in dem alle Studenten verzeichnet sind. Die Vergabe der Matrikelnummer an die Studenten erfolgt zumeist fortlaufend, dies erklärt die zumeist großen Zahlen der Matrikelnummern da diese nach der Exmatrikulation des Studenten nicht neu vergeben werden.

Bei einem Hochschulwechsel des Studenten wird die Matrikelnummer nicht an die neue Hochschule übertragen, sondern der Student erhält dort bei der Immatrikulation eine neue Matrikelnummer nach dem fortlaufenden Register der Hochschule. Meistens muss man sich an das Studierendensekretariat wenden.