Mathematik ist ein Schulfach, das wohl wie kaum ein zweites die Geister scheidet. Es gibt Kinder, die von Anfang an großen Spaß an der Mathematik haben und ihn auch ein Leben lang behalten. Weitaus größer ist wohl die Zahl derer, die Mathe lernen als ein notwendiges Übel abtun und nur selten Interesse an der Mathematik entwickeln. Liegt es am Lehrer, an den Aufgaben oder eventuell am Elternhaus? Diese Frage ist nicht sicher zu beantworten. Die, die wirkliches Interesse an der Mathematik haben, behalten es gewöhnlich auch. Dagegen bleiben die Mathemuffel dauerhaft Matheverweigerer, auch wenn vielleicht mal ein mathematischer Lichtblitz aufflammt.

Rätselhafte Matheaufgaben

Es klingelt an der Haustür. Frau Müller öffnet. Ein Vertreter will ihr einen Staubsauger verkaufen. Frau Müller braucht tatsächlich gerade einen Staubsauger. Doch sie will es ihm nicht zu leicht machen. „Wenn Sie das Alter meiner drei Töchter erraten“, verspricht Sie ihm, „dann kaufe ich Ihr Modell Wirbelwind. Sie haben aber nur einen Versuch. Zur Hilfe verrate ich Ihnen, das Produkt der drei Altersangaben ist 72 und die Summe ist gleich unserer Hausnummer.“

Enttäuscht wendet sich der Vertreter ab, schaut sich aber vorsichtshalber die Hausnummer an und beginnt zu rechnen. Nach langem Überlegen fasst er sich ein Herz und geht noch einmal zurück. Frau Müller öffnet wieder. Der Vertreter versucht sein Glück: „Ich kann das Alter Ihrer Töchter leider noch nicht eindeutig bestimmen, mir fehlt da noch eine Angabe.“ „Ja, richtig“, entschuldigt sich Frau Müller, „ich vergaß zu erwähnen, dass meine älteste Tochter Klavier spielt.“ Daraufhin löst der Vertreter tatsächlich das ihm gestellte Rätsel und verkauft seinen Staubsauber.

Und nun die Frage: Welche Hausnummer hat Frau Müller?

Mit der richtigen Heranführung ist Mathematik spannend und macht Spaß.

Mit der richtigen Heranführung ist Mathematik spannend und macht Spaß.

Solche Aufgaben verblüffen, regen zum Staunen und damit zum Nachdenken an. Hier kann das Interesse an der Mathematik wach werden. Dieses Interesse wird dann weiter gestärkt, wenn es gelingt das Rätsel zu lösen. Wer allerdings häufiger an der Lösung solcher Aufgaben scheitert (weil er zu früh aufgibt), der wird den Spaß an der Mathematik nie entwickeln.

Damit Sie nicht verzweifeln müssen, ist hier des Rätsels Lösung:

Der Vertreter spielt alle Alterskombinationen durch, die in Frage kommen. Dabei stellt er fest, dass die gesuchte Zahlenkombination nicht eindeutig ist. Die einzigen Kombinationen, auf die das zutrifft, sind 2, 6, 6 und 3, 3, 8. Bei Multiplikation der drei Zahlen ergibt sich 72 und bei Addition erhält man das gleiche Ergebnis. Im ersten Fall gibt es zwei älteste Schwestern, im zweiten Fall nur eine. Die Aussage, „die älteste Tochter spielt Klavier“, hilft hier also tatsächlich weiter. Die gesuchte Hausnummer ist also 3+3+8=14. Die älteste Schwester ist 8 Jahre alt und die beiden Zwillinge sind je 3 Jahre alt. Kann Mathematik Spaß machen?