Die Parallelschaltung ist eine elektrische Schaltung, bei der alle gleichnamigen Pole der Elemente zusammen geschaltet sind. Bei der Reihenschaltung sind jeweils die ungleichnamigen Pole zusammen geschaltet. Es gibt also vor und nach der Schaltung einen Knoten, an dem die einzelnen Spannungsleiter der Elemente zusammenlaufen.

Eigenschaften

Eine der wichtigsten Eigenschaften der Parallelschaltung ist, dass an allen Bauelementen die gleiche elektrische Spannung anliegt. Die Stromstärken der einzelnen Elemente hingegen addieren sich zu einer Gesamtstromstärke, die vor und nach der Schaltung messbar ist. Die elektrische Leistung der einzelnen Bauelemente lässt sich ebenfalls zu einer Gesamtleistung addieren. Wenn also zwei Verbraucher mit jeweils 5 Watt Leistungsaufnahme parallel zusammen geschaltet werden, beträgt die Gesamtleistung, die aus dem Netz gezogen wird, 10 Watt.
Eine weitere wichtige Eigenschaft ist die, dass bei Ausfall eines Elements, die anderen Elemente unbeeinträchtigt weiter arbeiten können. Das liegt daran, dass jedes Bauelement seinen eigenen Spannungsleiter hat.
Das Ohmsche Gesetz gilt natürlich auch bei der Parallelschaltung.

Vorteile

Ein Vorteil ist natürlich, dass die Spannung, die am Verbraucher anliegt, unabhängig von der Leistungsaufnahme des jeweiligen Teils ist. Die Elemente können also alle auf eine Spannung ausgelegt werden, ohne dabei berücksichtigen zu müssen, welche Leistung der Verbraucher nun genau aufnimmt.
Ein weiterer sehrgroßer und wahrscheinlich noch viel größerer Vorteil, als der vorgenannte, ist, dass die Parallelschaltung relativ ausfallsicher ist. Fällt ein Element aus, können die anderen immer noch weiter arbeiten. Somit können etwaige Fehler und Kurzschlüsse in einem Bauteil nicht das ganze Netzwerk lahm legen.

Anwendung

Die Parallelschaltung wird recht häufig angewendet. Aufgrund ihrer Vorteile liegt eine sehr wichtige Anwendung in der Stromversorgung von Haushaltsgeräten.
Das Stromnetz in einem Haus ist als Parallelschaltung ausgelegt. Fällt nun ein Teil aus, funktionieren alle anderen Geräte immer noch einwandfrei. Wie wichtig diese Eigenschaft ist, kann ganz leicht an einer Lichterkette für den Weihnachtsbaum getestet werden. Diese hat in der Regel eine Reihen- und keine Parallelschaltung. Dreht man nun eine Birne heraus, sind alle Leuchte aus. So würde es auch den Haushaltsgeräten ergehen, wären sie nicht parallel geschaltet. Außerdem erleichtert die Parallelschaltung die Entwicklung von Haushaltsgeräten. Sie können alle für eine Spannung, nämlich die Netzspannung, ausgelegt werden, was die Konstruktion erheblich vereinfacht.