Der 33. Präsident der Vereinigten Staaten, Harry S. Truman, wurden am 08. Mai 1884, geboren. Truman schloss 1901 die High School ab. Anschließend besuchte er kurz eine kaufmännische Schule, als sein Vater jedoch durch falsche Spekulationen alles verlor, brach er diese ab und half seiner Familie beim Wiederaufbau.

1917 meldete sich Truman zum Dienst in der Army und wurde im laufe des Krieges Artillerie-Hauptmann. Wenige Zeit nach seinem Austritt aus der Armee heiratete er Bess Walleace. 1922 wird seine Tochter Margaret geboren.

Dank der Hilfe von Tom Pendergast, wurde er zum „Judge o the County Court of Jackson County“ gewählt (vergleichbar mit einem Landrat in Deutschland).
Im Jahre 1934 wurde er demokratischer US-Senator. Noch im selben Jahr wurde er Leiter eines Kongressausschusses (Überwachung der Kriegsproduktion)

Der Amtierende Präsident Franklin D. Roosevelt wählte Truman 1944 zu seinem Vize.
Nach Roosevelts unerwartetem verscheiden im April ´45 rückte Harry S . Truman sein Nachfolger.

Truman befahl der Abwurf der Atombomben auf Japan, während des 2. Weltkrieges

Truman befahl der Abwurf der Atombomben auf Japan, während des 2. Weltkrieges

Während des zweiten Weltkrieges war er für die Atombomben verantwortlich, diese sind die ersten, und einzigen Atomwaffen die bisher in Kriegen genutzt wurden.
1945 unterzeichnete er, das sogenannte Potsdamer Abkommen, welches die Nachkriegspolitik der Alliierten und des Deutschen Reiches regelte.

Durch die Angespannten Verhältnisse, zwischen den Westmächten und der Sowjetunion, ändert Truman 1947 seine Außenpolitische Richtung.
Als Truman-Doktarin bekannt, nutzt er nun alle Möglichkeiten zur Eindämmung der kommunistischen Einflüsse. Diese Entscheidung, begründete den daraufhin folgenden Kalten Krieg, von Westlicher Seite.
In diesem Sinne setzte er sich für die Durchführung des Marshallplans und den Abschluss des Nordatlantikpaktes ein.

Den Befehl zur Einrichtung einer Luftbrücke, um die Versorgung der Berliner Bevölkerung zu gewährleisten, erteilte er, 2 Tage nach dem Beginn der sowjetischen Berliner-Blockade.

Trotz vieler Verlorener Umfragen wird Truman 1948 erneut zum Präsidenten gewählt.

Am 29. März 1952 verkündete er keine weitere Amtszeit anzustreben.
Als er in den Ruhestand ging, zog er sich weitestgehend aus der Öffentlichkeit zurück. Im Juli 1965 wurde er von Lyndon B. Johnson besucht, der in in seiner Anwesenheit ein Gesetz zur Gesundheitsfürhsorge unterschrieb, um seine Arbeit und seine Bemühungen, als Präsident zu würdigen.

Am 26. Dezember 1972 verschied Harry S. Truman und wurde kurz darauf in seiner Heimat beerdigt.