Der Begriff “ Validierung “ findet in der Softwarequalitätssicherung, daher in der Informatik, seine Anwendung. Dabei wird überprüft, ob eine Software beziehungsweise ihr Wert geeignet für den entsprechenden Einsatz ist. Dafür erfolgt eine sogenannte “ Eignungsprüfung „. Dieser erfolgt auf der Grundlage zuvor aufgestellten Anforderungen und Bedingungen. Diese können zum einen technisch und zum anderen personell sein. Umgangssprachlich kann der Begriff “ Validierung “ auch kürzer erklärt werden. Dafür wird einfach die Frage beantwortet, ob in einem Unternehmen auch das richtige Produkt entwickelt wird. Es wird also lediglich sichergestellt, ob eine Effektivität der Entwicklung vorliegt oder nicht. Im Gegensatz zur “ Validierung “ steht die sogenannte Verifikation.

Was ist der Unterschied zwischen einer Validierung und einer Verifikation?

 Validierung ” stammt aus dem Lateinischen und kann mit den Begriffen ” wirksam ” oder ” Gültigkeit ” übersetzt werden.

Validierung  stammt aus dem Lateinischen und kann mit den Begriffen ” wirksam ” oder ” Gültigkeit ” übersetzt werden.

Im Gegensatz zu der “ Validierung“ steht die sogenannte “ Verifikation „. Dabei handelt es sich um einen Prozess, welcher überprüft, ob ein Programm beziehungsweise eine Software komform ist. Der Bergriff lässt sich mit “ Wahrheit “ oder auch “ machen “ in die deutsche Sprache übersetzen. Es handelt sich bei diesem Vorgang über einen Nachweis, dass ein bereits vermuteter Sachverhalt wahr ist oder nicht. Die Anwendung des Begriffes kann dabei unterschiedlich ausfallen. Es kommt darauf an, ob die behauptete Aussage lediglich auf einem Argument oder auf realisierbaren Überprüfungen stattfinden kann.
In der Informatik versteht man darunter die Überprüfung, ob eine Software und damit das gesamte System komform sind. Zu einer Verifikation gehören grundlegenden zwei Verfahren – auf der einen Seite eine formale Spezifikation und auf der anderen Seite liefert die Verifikation eine Aufklärung darüber, was “ komform “ bedeuten soll. In den wenigsten und extremen Fällen kann die Verifikation auch ein mathematischer Beweis sein, welches ein bestimmtes Programm entspricht.

Wie führt man eine Validierung durch?

Validierung “ stammt aus dem Lateinischen und kann mit den Begriffen “ wirksam “ oder “ Gültigkeit “ übersetzt werden. Ein wissenschaftliches Projekt ist ein sehr gutes Beispiel für die Durchführung einer Validierung. Aussagen, die bereits als gültig gelten, werden dabei noch einmal spezifisch überprüft. Dabei ist es sehr wichtig zu beachten, ob die jeweiligen Messungen und damit auch die Messergebnisse durch jegliche Faktoren beeinflusst werden oder nicht. Eine “ Validierung “ ist also eine Überprüfung von grundlegenden Aussagen, die allgemein bereits gelten und daher angenommen werden.