Eine Bewerbung für eine Arbeitsstelle ist oft etwas, das viel Aufwand erfordert. Man muss sich über Unternehmen informieren, die richtigen Quellen mit Stellenangeboten finden und alle wichtigen Unterlagen zusammen bringen, damit letztendlich nur noch die Bewerbung abgeschickt werden muss. Einer der wichtigsten Bestandteile einer Bewerbung ist der Lebenslauf. Diesen zu gestalten ist oft nicht so leicht, weshalb so manch einer auf Lebenslauf-Muster aus dem Internet zurückgreift. Geht das?

Lebenslauf-Muster

Ein Lebenslauf-Muster kann als Vorlage dienen, muss aber angepasst werden

Ein Lebenslauf-Muster kann als Vorlage dienen, muss aber angepasst werden

Wer nicht weiß, wie ein Lebenslauf auszusehen hat, sollte sich in jedem Fall informieren, bevor er einen verfasst und abschickt. Informieren kann man sich an unterschiedlichen Stellen. Im Internet, bei der Krankenkasse, beim Arbeitsamt oder bei einem Bewerbungs-Coach: Sie alle bieten Hilfe an und stellen häufig auch Lebenslauf-Muster zur Verfügung. Wer ein Lebenslauf-Muster verwendet, um diesen selbst zu erstellen, macht damit nichts falsch. Man sollte jedoch schauen, dass das Muster dem jeweiligen Beruf angepasst ist. Ein Lebenslauf für einen Ausbildungsberuf nach der 10. Klasse sieht anders aus als ein Lebenslauf nach einem abgeschlossenen Studium, bzw. mit Berufserfahrung. Daher sollte man nicht einfach blind das Lebenslauf-Muster kopieren, sondern sich lediglich sinnvoll daran orientieren.

Was gehört in einen Lebenslauf?

Viele Lebenslauf-Muster beginnen damit, dass nach Name, Anschrift und Geburtsdatum, sowie -ort die schulische Laufbahn aufgelistet wird. Die gesamte Laufbahn ist selten nötig. Bei einer Bewerbung für eine Ausbildung wohl noch eher als später. Für gewöhnlich beinhaltet der Lebenslauf später nur noch das Abitur, sofern vorhanden, bzw. den nächst höheren Abschluss. Häufig sollten Lebensläufe, anders als in vielen Lebenslauf-Mustern, nicht unbedingt mit der Schullaufbahn beginnen, sondern vielmehr mit den letzten beruflichen Erfahrungen. Hier muss man jeweils selbst entscheiden, was man für besser befindet. Auch EDV-Kenntnisse werden in einigen Lebenslauf-Mustern nicht aufgeführt, sind für viele Berufe aber unabdinglich und gehören somit in den Lebenslauf. Auch Hobbys und Interessen werden in Lebenslauf-Mustern aufgeführt, sollten jedoch nur dann übernommen werden, wenn sie besonders gut zu dem jeweiligen Beruf passen, oder soziales Engagement zeigen. Letztendlich darf man Lebenslauf-Muster nicht einfach übernehmen. Man muss abwägen, welche Punkte wichtig sind und welche Reihenfolge sinnvoll ist. Für Bewerbungsneulinge sind sie aber eine große Hilfe und zeigen, wie ein Lebenslauf aussehen könnte, aber nicht aussehen muss. Hat man dann auf Basis eines Musters einen guten Lebenslauf zusammengestellt, hat man gute Chancen zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden.