Das Schreiben einer Hausarbeit gehört ebenso wie das Schreiben von Prüfungen zum Studium. Wichtig ist, dass der wissenschaftliche Stil eingehalten wird. Bei der Hausarbeit wird meist durch den Betreuer ein Titel vorgegeben. Die Hausarbeit kann bereits im ersten Semester geschrieben werden, aber auch darüber hinaus. Auch in der Berufsschule findet diese immer mehr Anwendung. Nachdem der Titel feststeht, beginnt die Literaturrecherche. Nachdem die Literatur gesichtet wurde, kann mit der Gliederung begonnen werden.

Gliederung einer wissenschaftlichen Hausarbeit

Es empfiehlt sich aus der Literatur heraus zunächst eine grobe Gliederung zu erstellen und dann in die tiefere Analyse zu gehen. Meist ist eine Hausarbeit nicht sehr lang. Deshalb sollte sich der Student auf das Wesentliche beschränken. Es ist enorm wichtig, das Inhaltsverzeichnis gut zu strukturieren. Es gibt einen detaillierten Überblick über den Aufbau der Arbeit. Nicht nur die inhaltliche Gliederung sollte erfasst werden, sondern auch die gedankliche.

Der Aufbau

Die richtige Gliederung einer Hausarbeit ist der erste Schritt zu einer guten Arbeit.

Die richtige Gliederung einer Hausarbeit ist der erste Schritt zu einer guten Arbeit.

Die Gliederung beginnt mit allgemeinen Themen und wird dann immer spezifischer. Es sind Ober- und Unterpunkte bzw. Kapitel enthalten. Die Gliederung sollte prägnanten Überschriften enthalten, die Lust zum Lesen wecken. Die Gliederungspunkte sollten sinnvoll aneinander gereiht werden. Sie müssen auch inhaltlich zur Überschrift passen. Nur dann hat der Leser auch Spaß an der Hausarbeit. Zu beachten ist, dass bei einen Punkt in der Gliederung Unterpunkte folgen dürfen, allerdings nicht alleine dastehen sollten. Das heißt nur ein Unterpunkt macht keinen Sinn. Die Absätze verschiedener Punkte können unterschiedlich lang sein.

Nach der Gliederung

Nach der Gliederung beginnt die Einleitung mit der Fragestellung zum Thema. Die Fragestellung wird im Laufe der Arbeit immer weiter ausgearbeitet. Auch Definitionen gehören in einer Hausarbeit. Sie machen das Thema verständlicher für einen dritten Leser. Die Einleitung sollte nicht länger als eine Seite sein. Im Hauptteil wird schließlich das Thema ausgearbeitet, es wird auf die Fragestellung eingegangen und anhand der Literatur darauf eingegangen. Das Fazit oder Schluss sollte auch wieder nur eine Seite umfassen. Der Student schließt einen Kreis zur Einleitung bzw. dem Beginn der Arbeit und der Fragestellung. Auch die eigene Meinung sollte nicht fehlen.