Ist das Bachelorstudium so gut wie vorbei, steht das Schreiben der Bachelorarbeit auf den Plan. Dabei sollte man in der Lage sein, wissenschaftliche Arbeiten zu schreiben und sein Fachwissen zu einem bestimmten Thema so gut wie möglich zu verkaufen. Das Schreiben einer Bachelorarbeit ist für jeden Studenten Pflicht. Dabei befasst sich der Absolvent mit einer Fragestellung und der daraus folgenden Ausarbeitung. Dies geschieht mit Fachliteratur zu dem Thema sowie Analysen. Die Note der Bachelorarbeit ist besonders wichtig, da sie zu 20 % in das Gesamtergebnis einfließt.

Erste Arbeitsschritte

Alles beginnt mit einem Thema. Es kann auch vom Professor vorgegeben werden. Besonders wichtig ist, über ein Thema zu schreiben, das einen auch liegt. Es sollte in der jeweiligen Spezialisierungsrichtung des Studenten liegen. Vorsicht bei brandaktuellen Themen, sie sind meist spannend, aber in der Literatur ist meist nicht viel zu finden. Es empfiehlt sich bei der Themenvergabe sofort zu recherchieren. Nur dann merkt man, inwieweit Literatur vorhanden ist und wie tief das Thema zu gliedern ist. Doch bevor das Thema gefunden ist, muss der richtige Betreuer für die Arbeit ausgewählt werden. Man sollte darauf achten, dass er Ahnung auf dem Wunschgebiet hat und einen guten Ruf genießt. Sind diese Schritte absolviert, kann die Arbeit beim zuständigen Prüfungsamt angemeldet werden. Dabei erfährt man auch das Abgabedatum.

Gliederung der Bachelorarbeit

Die Gliederung einer Bachelorarbeit ist bereits ein wichtiges Bewertungskritierium für die gesamte Arbeit.

Die Gliederung einer Bachelorarbeit ist bereits ein wichtiges Bewertungskritierium für die gesamte Arbeit.

Sobald das Thema steht, kann mit einer groben Gliederung begonnen werden. Da der Betreuer der Arbeit in den meisten Fällen auch das Thema vorgeschlagen hat, wird er darin interessiert sein die Grobgliederung zu lesen. Eine ständige Rückkoppelung zum Betreuer ist bei Erstellung der Bachelorarbeit enorm wichtig. Für die Gliederung sollte man sich zunächst einen Überblick über die Literatur verschaffen. Die Literaturrecherche wird intensiviert. Auch Empfehlungen durch den Betreuer sollten nicht außer Acht gelassen werden. Auch Fachzeitschriften und Internetrecherchen gehören in eine Bachelorarbeit. In eine Bachelorarbeit gehören: Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, Einleitung, Hauptteil, Fazit/Schluss, Literaturverzeichnis, Anhang, evtl. Abkürzungsverzeichnis, Anhang und Eidesstattliche Erklärung.

Im Inhaltsverzeichnis spiegelt sich die Gliederung der Arbeit wieder. Grundsätzlich ist ein einheitliches Schema zu verwenden. Unterkapitel sollten eingefügt werden. Am Inhaltsverzeichnis erkennt man, ob das Thema getroffen wurde oder nicht. Ob die Arbeit sinnvoll aufgebaut wurde und welche Schwachstellen es noch gibt. In der Einleitung wird schließlich kurz das Thema angerissen. Der Hauptteil befasst sich mit der Auseinandersetzung des Themas. Im Fazit wird die Fragestellung beantwortet, sowie kurz zusammengefasst.