Fälle wie der Genetiv, der Dativ und der Indikativ begegnen uns im täglichen Leben ständig. Da wird in das Wasser gegangen, in das Wasser gegangen werden und in das Wasser gegagngen gewerden sein dass es eine wahre Lust ist. Doch Konjunktiv, Indikation und Plusquamperfekt begegnen uns fast ständig, doch der Indikativ ist oftmals eine unbekannte Spezies für die meisten Leute.

Das Vorbringen des Wortes

Indikativ ist vom lateinischen modus indicativus abgeleitet, das soviel wie „etwas vorbringen“ oder „etwas anzeigen“ bedeutet. Der Indikativ ist einer der drei verschiedenen Modi des Verbs, sowohl im Lateinischen als auch im Deutschen. Der Name dieser Form ist dabei auch gleichzeitig die direkte Bedeutung des Indikativs. Denn ein Verb in Indikativ-Form zeigt in jedem Falle die Wirklichkeit an. Anders ausgedrückt kann man es auch als „normale Form“ des Verbes ansehen, da es für die Darstellung tatsächlich passierender Ereignisse genutzt wird. Diese Bedeutung macht diesen wirklichkeitsgetreue Modus auch zu dem am meisten genutzten Modus innerhalb der deutschen Sprache.

Der Indikativ ist die einzige Wortform, die in allen menschlichen Sprachen vorkommt.

Der Indikativ ist die einzige Wortform, die in allen menschlichen Sprachen vorkommt.

Damit sollte aber nicht verwechselt werden dass dieser Modus lediglich für die grammatikalische Wirklichkeit steht. Die tatsächliche Wirklichkeit kann daher durchaus vom verwendeten Verb abweichen, nicht aber die grammatikalische Wirklichkeit. Ein gutes Beispiel dafür ist stets die Zukunftsform. So ist „Sobald ich vom Einkaufen heimkomme werde ich zu meinem Nachbarn gehen“ die grammatikalische Wirklichkeit, obwohl die tatsächliche Wirklichkeit anders aussehen kann. Der Satz „Ich gehe gerade zum Einkaufen“ ist dagegen sowohl grammatikalische als auch tatsächliche Wirklichkeit.

Das Indikativ in der englischen Sprache

Im Gegensatz zu den anderen Modi des Verbs ist die Indikation die einzige Form, die auch in allen anderen menschlichen Sprachen vorkommt. Aufgrund der Bedeutung, die das Indikativ für die allgemeine Sprache hat, ist es auch weltweit der am meisten genutzte Modus überhaupt. Auch die englische Sprache verwendet die Indikation öfter als jeden anderen Modus. Hier teilt es sich den ersten Platz allerdings fast mit der Konjugation, die ebenfalls sehr häufig vorkommt. Der Satz „I am going to school“ ist daher die Indikation des Verbs, da er die grammatikalische Wirklichkeit beschreibt, die in diesem Falle auch die tatsächliche Wirklichkeit ist.