In diesem Text werden verschiedene klassische Komponisten und Komponisten der heutigen Zeit vorgestellt. Die Klassiker sind Schumann, Beethoven und Smetana. Der Vertreter der modernen Komponisten ist Strawinsky.

Robert Schumann

Zu den großen Vertretern der der deutschen Romantik gehörte Robert Schumann. Er wurde am 1810 in Zwickau geboren und verstarb am 1856 in Endenich. Zuerst studierte er Jura und später Musik. Seine Lehrer waren F. Wieck, der sein Schwiegervater wurde, und H. Dorn. Robert Schumann war ein ausgezeichneter Pianist, der jedoch seine klaviertechnischen Studien übertrieb und so mußte er seinen Traum, als Pianist zu arbeiten, aufgeben. 1834 gründete er mit Wieck, L. Schunke und J. Knorr die Neue Zeitschrift für Musik. Sie nahmen sich hier vor allem der musikalischen Jugend an. Schumann war mit Clara Schumann, geborene Wieck verheiratet. Von 1843 bis 1850 arbeitete er als Lehrer an Mendelssohns Konservatorium in Leipzig, ab 1844 in Dresden, unter anderem als Begründer und Leiter der Schumannschen Singakademie. Ab 1850 war er in Düsseldorf städtischer Musikdirektor. Diese Position gab er wegen eines Nervenleidens 1853 auf. Schumann verstarb 1856 in einer Nervenklinik in Endenich bei Bonn. Zu seine Hauptwerken gehören 4 Symphonien, Konzerte für Violine, Violoncello und Klavier, sowie Liederzyklen nach Eichendorff und anderen.

Ludwig van Beethoven

Ludwig van Beethoven gehörte zu den großen Komponisten der Klassik.

Ludwig van Beethoven gehörte zu den großen Komponisten der Klassik.

Geboren wurde Ludwig van Beethoven 1770 in Bonn und verstarb am 1827 in Wien. Er gehörte zu den großen Komponisten der Klassik. Sein erster Auftritt war 1787 als Pianist. 1792 zog er nach Wien und studierte bei Joseph Haydn. Seine 1.Symphonie wurde 1800 aufgeführt. Um diese Zeit setzte auch seine Schwerhörigkeit ein, die 1818 zur völligen Taubheit führte. Er verstarb nach langer schweren Krankheit in Wien. Zu seinen Hauptwerken gehören Opern wie Fidelio, Ballettmusik, Symphonien, Pastorale, Ouvertüren, Klavier-und Violinkonzerte, wie auch Klaviersonaten.

Friedrich Smetana

Der Sohn eines Brauers wurde am 1824 in Leitomischl geboren. Smetana war in jungen Jahren von der Musik begeistert. Zum Beruf konnte er sie jedoch erst 1843 machen. Von 1848 bis 1856 führte er eine private Musikschule in Prag. Bis 1864 war er dann in Göteborg als Leiter des Philharmonischen Vereins tätig. Nach seiner Rückkehr nach Prag 1864 etablierte er sich als Musikkritiker, Chormeister des Hlahol und Dirigent am tschechischen Nationaltheater. Als Komponist wurde der Begründer eines national-tschechischen Musikstils. Smetana war einer der herausragenden Vertreter der tschechischen Romantik. Sein bekanntestes Werk ist der symphonische Zyklus Mein Vaterland zu dem die Symphonie Die Moldau gehört. Andere Werke sind zahlreiche Opern wie Libussa oder Zwei Witwen. Smetana war auch gut am Klavier. Gegen Endes seines Lebens erkrankte er an einer Gehörkrankheit. Er starb am 12.05.1884 in Prag.

Igor Strawinsky

Der amerikanische Komponist russischer Herkunft wurde 1882 nahe St. Petersburg geboren. Seine Hauptbedeutung hat er als Vertreter der Neuen Musik. Inspiriert wurde er immer wieder von zeitgenössischen Werken der Literatur. Er studierte bei Rimskij-Korsakow. Strawinsky begann als Spätromantiker,entwickelte aber dann eine neue Tonsprache. Als Beispiel gilt dafür Le sacre du printemps. Er lebte von 1915 bis 1920 in der Schweiz, zog dann nach Frankreich und ging 1939 in die USA nach Kalifornien, nach Hollywood. Er verstarb 1971 in New York.

Zu seinen Hauptwerken gehören die Ballette wie Der Feuervogel und Le Sacre du Printemps. Er machte zahlreiche szenische Oratorien, Symphonien, Opern und Messen, sowie Konzerte und andere Werke.