Der spätere Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Harry S. Truman, wurde am 8. Mai 1884 in Missouri geboren. Er gehörte der Demokratischen Partei an und war der 33. Präsident der USA. Seine Amtszeit ging von 1945 bis 1953.

Bereits im Jahr 1934, war der 1. Weltkriegsveteran Truman demokratischer US-Senator und wurde 1944 vom damals amtierenden Präsidenten Franklin D. Roosevelt zum Vizepräsidenten gewählt. Daher war es nur logisch, dass Truman nach dem plötzlichen Tod Roosevelts 1945 zum neuen Präsidenten aufstieg.
1948 musste er zwar „hart kämpfen“,um gegen seinen Herausforderer Thomas E. Dewey bei den Präsidentschaftswahlen zu bestehen, aber er blieb im Amt und konnte seine Außenpolitik fortführen.

Er ist dabei schon eher als „sehr geradlinig“ zu bezeichnen. Und das ist noch sehr milde ausgedrückt. Er ist für die zwei Atombomben, die über Japan im Jahre 1945 abgeworfen wurden und dabei über 200.000 Japaner das Leben kosteten verantwortlich. Durch den Einsatz der Atombomben wurde allerdings der 2. Weltkrieg beendet.

Der amerikanische Präsident Truman wurde auf einer Briefmarke verewigt.

Der amerikanische Präsident Truman wurde auf einer Briefmarke verewigt.

Des Weiteren war er an der Potsdamer Konferenz beteiligt und unterzeichnete die Gründungsurkunde der Vereinten Nationen.

Im Jahr 1947 verkündete Truman dann die sogenannte Truman-Doktrin, die den Kalten Krieg von westlicher Seite begründete.
Und auch der Koreakrieg, der am 25. Juni 1950 begann, fiel in die Amtszeit von Präsident Truman. Er sah alle kommunistischen Staaten, als Vasallen-Staaten der Sowjetunion an und dementsprechend war seine Reaktion auf die Invasion Nordkoreas in Südkorea vorhersehbar.

Auf der Konferenz von Jalta war von den Alliierten eigentlich beschlossen worden, dass Korea ein vereinigtes Land und unabhängiges Land sein sollte, dass von einer gewählten Regierung regiert wird. Doch schon während des Beginns des Kalten Krieges wollten sich beide Seiten daran nicht mehr recht erinnern.

Nordkorea wurde von der Volksrepublik China und der Sowjetunion unterstützt, und mit Waffen ausgerüstet. Es eroberte einige Städte in Südkorea und bombardierte auch einen US-Stützpunkt. Truman beorderte Teile seiner Luftwaffe in die Krisenregion und die USA lieferten nun auch Waffen an Südkorea.

Kurz nach der nordkoreanischen Invasion verurteilte der UN-Sicherheitsrat die Handlungen Nordkoreas und bald schickte die UN auch Bodentruppen in das Krisengebiet. Diese Streitkräfte bestanden zu einem großen Teil aus amerikanischen Soldaten und standen unter dem Befehl des amerikanischen Generals Douglas MacArthur.

Später übernahm Truman selbst für kurze Zeit den Oberbefehl. Am 27. Juli endete der Koreakrieg mit dem Waffenstillstandsabkommen von Panmunjeom.