Der Terminus Linguistik ist ein Synonym für die Sprachwissenschaft. Vielen ist diese Wissenschaft im Zusammenhang mit einem Studium der Germanistik bekannt, wo die Linguistik einen Bereich der germanistischen Disziplinen ausmacht. Das große Spektrum der Sprachwissenschaft umfasst u.a. die Untersuchung von Kommunikation, Strukturen der Grammatik und den Ursprung der Sprache. In der Kommunikation wird z.B. der Akt an sich analysiert und wie sich unser Wortbestand, in Form eines Lexikons, in unseren Gedächtnis manifestiert.

 

Linguistik

Der Terminus Linguistik ist ein Synonym für die Sprachwissenschaft.

Auch ältere Sprachformen des Deutschen spielen eine große Rolle innerhalb der Linguistik. Ein Beispiel hierfür sind das Althochdeutsche und das Mittelhochdeutsche, welches nicht nur durch die Verfilmung Gottfried von Strassburgs „Tristan und Isolde“ an Aktualität gewonnen hat. Strukturen der Grammatik spielen ebenfalls eine bedeutende Rolle. Was ist typisch für die deutsche Syntax, oder was unterscheidet sie zu anderen Sprachen? Warum wirken manche Sätze ungrammatisch und warum kann man einige von ihnen falsch verstehen?

Die Teildisziplinen der Linguistik

Die Linguistik kann grob in mehrere Disziplinen aufgeteilt werden. Die bedeutendsten werden auch im Studium der Germanistik behandelt: Lexikon und Morphologie, Phonologie, Syntax, Semantik, Pragmatik, Spracherwerb und Sprachwandel. Es geht also nicht darum einzelne Sätze zu analysieren und ihre grammatischen Eigenschaften heraus zu stellen, sondern vielmehr darum die Sprache als Ganzes in ihren Eigenarten zu betrachten und ihre Charakteristika heraus zu finden. Da eine Sprache nicht aus dem Nichts entsteht und verschiedene Vorformen existieren, ist es interessant zu betrachten welche grammatischen Entwicklungen diese durchgemacht hat, um sich zu der Form zu entwickeln, die als aktuelle Sprache genutzt wird. Die Phänomene sind von Sprache zu Sprache unterschiedlich. Ein weiteres Themenfeld ist die Relevanz anderer Sprachen auf die eigene Muttersprache. Die Beeinflussungen lassen einen häufig Schmunzeln, wenn man auch als im Englischen von einem „Bluthund“ redet. Die Anzahl der Einflüsse des Französischen auf das Deutsche erstaunen einen nahezu und man bekommt eine Ahnung von der Aktivität der gesprochenen Sprachen.

Die Wichtigkeit und Aktualität der Linguistik

Da die Sprache sich ständig wandelt und viele Sprachformen bereits zur Historie gehören, ist es umso wichtiger, dass es einen Forschungszweig gibt der uns diese erhält. Sprache ist immerhin das Medium in dem wir uns mitteilen, in dem wir uns erkenntlich machen und in Kommunikation mit anderen treten. Da auch Sprachfehler eine Untersuchungsgegenstand der Linguistik sind, ist der Beruf des Logopäden nicht nur von einer linguistischen Natur, sondern verweist auch auf deren nötige Präsenz in der heutigen Zeit.