Demonstrativpronomen (vom Lateinischem „demonstrare“: zeigen) werden auch „hinweisende Fürwörter“ genannnt und dienen der verstärkten Betonung eines Sachverhaltes, eines Gegenstandes, einer Person, aber auch von etwas Abstraktem und drücken Wichtigkeit aus. Wie alle Pronomen können auch Demonstrativpronomen als Nomenbegleiter (der Hund, diese Katze, jene Maus) oder als Stellvertreter für ein Nomen stehen („Der Hund gefällt mir. DEN hätte ich gerne.“)

Die wichtigsten Demonstrativpronomen

der / die / das
dieser / diese / dieses
jener / jene / jenes
derjenige /diejenige / dasjenige
derselbe / dieselbe / dasselbe
sebst /selber

Demonstrativpronomen werden häufig eingesetzt, um die Wiederholung von Worten und Satzteilen zu vermeiden:

„Sie setzt sich an einen Tisch. An DEN, der da hinten steht.“
„Er glaubt ihr, dass es ein Fundstück ist.“ – „DAS glaubt er ihr.“

Das „das“ als Demonstrativpronomen nimmt mit dem Verb „sein“ eine Extrastellung ein; es verweist auf eine Person oder eine Sache:
„Wer ist das?“ „DAS ist Herr Obst.“
„Wessen Katzen sind das?“ „DAS sind meine.“
Normalerweise würde „das“ als normaler Artikel in dieser Konstellation ja gar nicht infrage kommen: „Das Herr“ oder „Das Bücher“ sind nicht denkbar.

Dieser und jener

„Dies-“ wird benutzt, wenn eine Person/Sache vom Sprecher aus (räumlich oder zeitlich) näher ist. „Jene-“ wird benutzt, wenn eine Person/Sache vom Sprecher aus (räumlich oder zeitlich) weiter entfernt ist.

Wenn sowohl „dies-“ als auch „jene-“ in einem Satz verwandt wird, dient das einer Unterscheidung/Gegenüberstellung zweier Personen/Sachen:

„Wie gefällt dir dieses Kleid?“ „DIESES mag ich nicht, aber JENES ist hübsch.“
„Magst Du noch einen Keks?“ DIESEN Keks will ich nicht, aber JENEN.“

Derjenige und diejenige

Die Demonstrativpronomen derjenige und diejenige werden im Regelfall verwendet, wenn ein Relativsatz folgt. Dasjenige wird nur äußerst selten verwandt.

„DERJENIGE, der mein Fahrrad gestohlen hat, ist damit direkt gegen einen Baum gefahren.“
„DENJENIGEN, die viel trainieren, sieht man es an.“

 „Derselbe, dieselbe, …“

Die Demonstrativpronomen „derselbe, dieselbe,…“ bezeichnen die Person oder die Sache, die mit einer zuvor genannten Person oder Sache übereinstimmt.

„Ich bestelle jedes Mal DASSELBE.“
„Ina steht auf Tim.“ „Alle fallen auf DENSELBEN rein.“

„Selbst / selber“

Die Demonstrativpronomen „selbst“ und „selber“ unterscheiden sich eigentlich nicht: „Selbst“ gehört der Standardsprache, „selber“ der Umgangssprache an. Beide werden nicht dekliniert. Sie können sich auf ein Nomen, ein Personalpronomen oder ein Reflexivpronomen beziehen und werden hinter dem Bezugswort gestellt und beziehen sich nur auf dieses.

„Daran ist Thorsten SELBST schuld.“
„Das musst Du SELBER wissen.“

Vorweisend und zurückweisend

Demonstrativpronomen können entweder auf etwas vorher Erwähntes zurückweisen:
„Woher kommt der Hund?“ „DEN hab ich noch nie gesehen.“
Oder auf etwas noch zu Erwähnendes hinweisen:
„DERJENIGE, der drei Chili-Schoten essen kann, gewinnt mein Herz.“